-- Anzeige --

CO2-Reduktion: Mehrheit der Deutschen will Beitrag leisten

Um das Klima zu schonen sind viele Menschen dazu bereit, ihr Mobilitätsverhalten zu verändern. Das ergab eine Studie der Unternehmensberatung PwC.
© Foto: tamayura39 / stock.adobe.com

Zu den beliebtesten CO2-Sparmaßnahmen der Deutschen zählen laut einer Studie der Unternehmensberatung PwC Kurzstreckenflüge zu vermeiden, aufs Rad zu steigen oder ein E-Auto zu kaufen. Ganz aufs Auto verzichten will aber kaum jemand – im Gegenteil.


Datum:
01.09.2021
Autor:
aw
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Eine große Mehrheit der Deutschen ist bereit, ihr Verhalten zu ändern, um dadurch CO2 einzusparen. Zu diesem Ergebnis kommt die Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers (PwC) im ersten Teil ihrer aktuellen Studie "Digital Auto Report 2021". Für diese wurden je 1.000 repräsentativ ausgewählte Verbraucher aus Deutschland, den USA und China zu ihrem Mobilitätsverhalten befragt.

Dabei erklärten 70 Prozent der befragten Deutschen, ihr Verhalten ändern zu wollen, um einen Beitrag zur Reduzierung der CO2 Emissionen zu leisten. Das ist zwar deutlich mehr als in den USA, wo nur 52 Prozent Willen zur Veränderung zeigen, zugleich aber deutlich weniger als in China: Mit 97 Prozent ist dort so gut wie jeder einverstanden, seinen Teil beizutragen.

Die hierzulande am häufigsten genannte Maßnahme war die Absicht, kurze Strecken künftig häufiger zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen (45 Prozent). Rund ein Viertel will zudem auf Kurzstreckenflüge verzichten und 18 Prozent wollen auf ein E-Auto umsteigen – im Vergleich zu China nur ein geringer Prozentsatz: Dort beabsichtigen 61 Prozent der Veränderungswilligen, auf ein E-Autos umzusteigen.

Um CO2 zu sparen setzen die Deutschen vor allem auf Radfahren und zu Fuß gehen.
© Foto: PwC Strategy& (Germany) GmbH

Eigenes Auto wichtiger denn je

Auf das eigene Auto ganz zu verzichten kommt ohnehin für kaum jemanden in Frage. Nur neun Prozent der Befragten gaben an, mit dem Ende der Covid-Einschränkungen weniger oder überhaupt nicht mehr mit dem privaten Pkw fahren zu wollen. Im Gegenteil: 27 Prozent gaben sogar an, mehr Auto fahren zu wollen. Ähnlich sieht es auch in den USA und China aus. Gleichzeitig mit der ausgeprägten Autonutzung wollen daneben aber auch viele Deutsche mehr Fahrrad fahren oder zu Fuß gehen. Großer Verlierer sind dagegen öffentliche Verkehrsmittel und Sharing Angebote. 53 Prozent wollen weniger oder überhaupt nicht ÖPNV fahren, nur sieben Prozent mehr. Ähnlich beim Carsharing – hier steht es 77 zu fünf Prozent.

Dass am eigenen Auto für viele Deutsche kein Weg vorbeiführt, zeigt sich auch daran, dass sich die Anzahl der Deutschen, die in den kommenden zwei Jahren einen Neuwagen kaufen wollen, im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt hat (2021: 44 Prozent; 2020: 21 Prozent). Gebrauchtwagen erzielten ähnliche Werte.

Individuelle Mobilität bleibt auch nach Corona enorm wichtig.
© Foto: PwC Strategy& (Germany) GmbH

Verbrenner mit großer Fangemeinde

Am liebsten hätten die meisten in ihrem nächsten Auto (ob gebraucht oder neu) dabei einen Verbrenner. Überraschend: Die mit Abstand meisten Anhänger haben Benziner und Diesel mit 63 Prozent in der Altersklasse der 18 bis 34-Jährigen. In den Altersklassen 35 bis 54 Jahre und ab 55 liegt der Anteil der Verbrenner-Fans dagegen "nur" bei 52 bzw. 51 Prozent. Passend dazu sind Plug-in-Hybrid (PHEV) und E-Auto (BEV) bei den jüngeren nur für 24 Prozent die bevorzugte Antriebsart. Dahinter folgt die ältere Gruppe (26 Prozent). Die meisten Stromerfans finden sich hingegen in der mittleren Altersgruppe mit 31 Prozent. Der Rest entfällt jeweils auf Brennstoffzellenfahrzeuge.

Noch mehr Verbrennerfans als hierzulande gibt es in den USA – dort beträgt der Anteil etwa 60 Prozent. Ganz anders in China. Dort präferieren durchgehend mehr als 75 Prozent der Verbraucher PHEV oder BEV für ihr nächstes Fahrzeug.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.