ZF: Starker Euro dämpft Wachstum

ZF machte zuletzt knapp die Hälfte seiner Erlöse in Europa.
© Foto: picture alliance/Felix Kästle/dpa

Vor allem negative Wechselkurseffekte trüben im ersten Halbjahr die Geschäftszahlen von ZF. Nichtsdestotrotz befindet sich der Automobilzulieferer auf Kurs.


Datum:
31.07.2018

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Der starke Euro bremst die Geschäfte des Autozulieferers ZF aus Friedrichshafen. 18,7 Milliarden Euro Umsatz im ersten Halbjahr 2018 bedeuteten zwar immer noch ein Plus von knapp zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Organisch, also allein aus dem eigentlichen Geschäftsbetrieb, wären es aber knapp acht Prozent gewesen. "Diese Entwicklung ist erfreulich und liegt über dem durchschnittlichen Marktwachstum", sagte Finanzvorstand Konstantin Sauer. Der Gewinn nach Steuern stieg um knapp zwei Prozent auf 568 Millionen Euro.

Hauptgrund für den Umsatz-Dämpfer seien negative Wechselkurseffekte bei Geschäften unter anderem mit China und den USA gewesen, sagte Sauer. Zudem habe sich der Verkauf des Geschäftsbereichs Fahrzeugbediensysteme bemerkbar gemacht, dessen Umsatz nun teilweise fehlt. Ein starker Euro macht Exporte im Nicht-EU-Ausland teurer und kann so die dortige Nachfrage dämpfen.

An der Prognose fürs Gesamtjahr hält der Finanzvorstand fest

Auf die zweite Jahreshälfte blicke man verhalten optimistisch, sagte Sauer und verwies auf diverse Unsicherheitsfaktoren insbesondere durch die weltweiten Handelskonflikte. An der Prognose für das Gesamtjahr hält er fest. Die angepeilten 36,5 Milliarden Euro Umsatz liegen minimal über dem des Vorjahres.

ZF machte zuletzt knapp die Hälfte seiner Erlöse in Europa. Ein gutes Viertel war es in Nordamerika, auf gut 20 Prozent kam ZF in Asien – wobei die Wachstumsraten dort deutlich überdurchschnittlich ausfielen. Es gebe die klare Strategie, in China weiter zu wachsen, sagte Sauer. (dpa)

HASHTAG


#ZF

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Schadensmanager (m/w/d)

Pullach im Isartal

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.