Samstag, 20.10.2018
Verkehrsblatt IVW
08.08.2018
1    

¬ Umweltbundesamt

Umrüstkosten nicht Diesel-Besitzern aufbürden

Maria Krautzberger

Bei der Diesel-Nachrüstung sieht Umweltbundesamt-Chefin Maria Krautzberger die Fahrzeughersteller in der Pflicht.
© Foto: PhotostudioD29

Teile der Kosten für die Nachrüstung der Abgas-Hardware älterer Dieselwagen dürfen nach Meinung von Umweltbundesamt-Chefin Maria Krautzberger nicht auf die Autofahrer abgewälzt werden. In der "Rheinischen Post" wandte sich die Leiterin der Behörde am Mittwoch damit gegen Vorschläge, die Ausgaben zu je einem Drittel auf Diesel-Besitzer, Staat und Hersteller aufzuspalten.

Dies hatte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) angeregt. "Aus Sicht des Umweltbundesamtes gilt das Verursacherprinzip", betonte Krautzberger. "Und auch die Kosten hierfür sollten grundsätzlich von den Fahrzeug-Herstellern getragen werden, da sie für den aufgetretenen Schaden verantwortlich sind."

Buchholz hatte der Deutschen Presse-Agentur gesagt, er sehe "keine Handlungsgrundlage dafür, die Nachrüstung allein der Autoindustrie aufzubürden". Nach seiner Meinung wäre eine Drittelung der Kosten auf Autobesitzer, Bund und Wirtschaft vermittelbar. Denn schließlich hätten die Besitzer von Euro-4- oder Euro-5-Dieseln ihre Fahrzeuge in Kenntnis der hohen Stickoxid-Werte gekauft. "Und sie würden durch die Nachrüstung den Wert ihrer Fahrzeuge deutlich steigern."

Vereinbarte Schritte für sauberere Luft sind nicht ausreichend

Nach Angaben Krautzbergers greifen die auf dem Dieselgipfel im August 2017 vereinbarten Schritte für sauberere Luft nicht ausreichend. Vor allem die Konzentration des Atemgifts Stickstoffdioxid (NO2) bleibe ein Problem, wenn die Maßnahmen auf Software-Updates der Motorsteuerung und Rückkäufe alter Diesel beschränkt sind: "Das bedeutet für hoch belastete Städte, zum Beispiel Köln oder Düsseldorf, dass der Grenzwert auch 2018 nicht eingehalten werden kann." 2017 hatte die Analyse der Messdaten des Umweltbundesamts teils deutlich überschrittene Grenzwerte für Luftschadstoffe in 65 deutschen Städten gezeigt - besonders stark in München, Stuttgart und Köln. Vieles davon stammt aus Diesel-Abgasen. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: PhotostudioD29)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

19.10.2018

¬ Asanetwork

Frank Beaujean

Frank Beaujean alleiniger Geschäftsführer

Bislang standen Peter Rehberg und Frank Beaujean an der Spitze des Unternehmens. Nun hat letzterer die alleinige Verantwortung übernommen und einen straffen Aufgabenplan angekündigt. ¬ mehr

Bundesrat pocht auf Hardware-Nachrüstungen

Die Bundesregierung soll dafür sorgen, dass die Autobauer Hardware-Nachrüstungen für Diesel-Fahrzeuge umsetzen und die Kosten übernehmen, fordern mehrere Bundesländer. ¬ mehr

19.10.2018

¬ KBA

Opel Zafira

Rückruf von Opel-Modellen nun amtlich

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat Opel nun dazu verpflichtet, die Modelle Insignia, Cascada und Zafira wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung zurückzurufen. Weltweit trifft es 96.000 Fahrzeuge. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 19.10.2018 | Dieselautos

    Bundesrat pocht auf Hardware-Nachrüstungen

    Martin Hartmann meint: Ach herje, dann schmeiße ich also meinen mühsam abgesparten dreieinhalb Jahre alten Euro 5 Diesel ...mehr

  • 17.10.2018 | Abgasskandal

    Härteres Durchgreifen der Regierung gefordert

    R. LUFT meint: Es wird endlich Zeit, die steuerlichen Vorteile für die sogenannten Dienstfahrzeuge rigoros zu kapp...mehr

  • 16.10.2018 | Ford

    Kupplungsdruckplatte kann brechen

    Michael Klausing meint: Ich habe einen Ford Focus 1,0 Eco Boost in 07/2016 mit Tageszulassung gekauft.Nach 14000 km musste d...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Verlieren Sie nicht die Orientierung!

Die Neuerscheinung "Der Autohaus-Kennzahlkompass" zeigt, wie man betriebsspezifische Kennzahlen findet, errechnet und interpretiert. Dabei werden dem Leser greifbare Lösungsansätze vermittelt. ¬ Jetzt bestellen!