Studie: Brexit gefährdet in Deutschland 14.000 Jobs

Im Falle eines Brexits könnten in Deutschland rund 14.000 Jobs bei den Zulieferern auf der Kippe stehen.
© Foto: picture alliance / Eventpress

Sollten die Brexit-Gespräche scheitern, dann könnten in Deutschland rund 14.000 Jobs bei den Automobilzulieferern gefährdet sein. Demnach müsste die Branche im Falle eines EU-Austritts von Großbritannien laut einer Studie mit Einbußen in Höhe von bis zu 3,8 Milliarden Euro rechnen.


Datum:
11.01.2018

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Ein Scheitern der Brexit-Gespräche könnte allein bei Deutschlands Automobilzulieferern 14.000 Jobs in Gefahr bringen. Das geht aus einer Studie der Unternehmensberatung Deloitte hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Demnach müsste die Branche im Falle eines ungeregelten EU-Austritts Großbritanniens im Jahr des Ausscheidens mit Einbußen von bis zu 3,8 Milliarden Euro rechnen.

Grund dafür sei die starke Verflechtung deutscher Zulieferer mit deutschen, britischen und anderen europäischen Automobilproduzenten, heißt es in dem Bericht. Jedes fünfte in Großbritannien verbaute Automobil-Teil stamme aus deutscher Produktion. Gleichzeitig seien die deutschen Zulieferer aber auch an der Herstellung von Autos in Deutschland und anderen europäischen Ländern beteiligt, die für den britischen Markt bestimmt sind.

Ein Brexit ohne Freihandelsabkommen würde die Einführung von Zöllen nach sich ziehen und den Wechselkurs des Britischen Pfunds dauerhaft schwächen. Das könnte deutsche Autos in Großbritannien um etwa 21 Prozent teurer machen, schätzen die Deloitte-Experten. Gleichzeitig würden auch die Autos, die in Großbritannien hergestellt werden, auf dem Kontinent um 13 Prozent mehr kosten. Für die deutschen Autozulieferer würde das einen Rückgang der Umsätze um 23 Prozent von 16,4 auf 12,6 Milliarden Euro im Großbritannien-Geschäft bedeuten, sagte Deloitte-Chefökonom Alexander Börsch. (dpa)

HASHTAG


#Studie

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Engagierter Finanzierungsgebietsleiter (m/w/d)

Brandenburg;Berlin;Sachsen-Anhalt

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.