-- Anzeige --

Fahrzeugtuning: BMW kauft Alpina

Alpina gehört jetzt zu BMW. 
© Foto: Alpina

BMW hat die Markenrechte der Allgäuer Luxus-Tuning-Firma erworben. Künftig wollen die Münchner die Fahrzeuge selbst veredeln.


Datum:
11.03.2022
Autor:
dpa
Lesezeit: 
4 min
1 Kommentare

-- Anzeige --

Der BMW-Konzern kauft der Allgäuer Tuning-Firma Alpina die Markenrechte ab. "Durch den Erwerb der Markenrechte werden wir den langfristigen Fortbestand dieser traditionsreichen Marke zukunftsorientiert gestalten", sagte Vertriebsvorstand Pieter Nota am Donnerstag in München. Über finanzielle Modalitäten sei Stillschweigen vereinbart. Firmenanteile würden nicht erworben.

Die Alpina Burkard Bovensiepen GmbH war seit den 1960er Jahren im BMW-Tuning und Motorsport aktiv und baut seit 1978 hochmotorisierte, luxuriöse Fahrzeuge auf der Basis von BMW-Modellen. Der langjährige Kooperationsvertrag war zuletzt Ende 2020 um fünf weitere Jahre verlängert wurde, er läuft am 31. Dezember 2025 aus. 

Das Familienunternehmen in Buchloe beschäftigt rund 300 Mitarbeiter und hat im vergangenen Jahr etwa 2.000 Autos gefertigt. Durch die Transformation zur Elektromobilität und die zunehmenden gesetzlichen Vorgaben nehmen die Risiken für Kleinserien-Hersteller aber zu. "Wir haben die Herausforderungen in der Automobilindustrie rechtzeitig erkannt und stellen nun die richtigen Weichen für Alpina und auch für unser Familienunternehmen Bovensiepen", erklärte Geschäftsführer Andreas Bovensiepen.

Künftig führt BMW die Marke Alpina und veredelt die Fahrzeuge selbst. Bei Bovensiepen bleibt das Wartungs- und Ersatzteilgeschäft für die aktuellen und historischen Alpina-Autos.

Die Einstellung des heutigen Alpina-Programms Ende 2025 hat Folgen auf die bestehenden Jobs in Buchloe. Bis Ende 2025 will BMW deshalb einigen Alpina-Mitarbeitern einen neuen Arbeitsplatz im Konzern anbieten und auch helfen, bei Lieferanten bzw. Entwicklungspartnern neue Arbeitsverhältnisse zu vermitteln.


BMW Alpina XB7 (2021)

Bildergalerie


BMW Alpina D3 S (2021)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Ralf Hawlitschka

11.03.2022 - 21:35 Uhr

Eine traurige Nachricht.... und das zu einer Zeit, in der andere Unternehmen - Boldmen - Fahrzeuge auf BMW Basis neu entwickeln und auf den Markt bringen. Aber eine kleine Korrektur - Alpina war kein Tuner, sondern Hersteller. Umso bedauernswerter ist das Ausscheiden aus dem Markt der Hersteller - auch (oder gerade weil) die Marke unter die Regie von BMW genommen wird und Gefahr läuft, nur noch eine Ausstattungsvariante ohne eigenständige Technik zu sein.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.