-- Anzeige --

Daimler: Partikelfilter für Benzinmotoren

Der Mercedes-Benz S 500 mit V8-Motor hat bereits einen Partikelfilter an Bord, 2017 folgen im Rahmen der Modellpflege weitere Varianten.
© Foto: Daimler

Daimler macht ernst mit der Schadstoff-Reduzierung und plant den großflächigen Einsatz von Feinstaub-Filtern auch in Ottomotoren. Kostenpunkt: 400 Millionen Euro.

-- Anzeige --

Zur Senkung des Schadstoff-Ausstoßes setzt Daimler nach eigenen Angaben als erster Hersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Die bisher nur bei Diesel-Verbrennern üblichen Filter sollen in den kommenden Jahren im großen Stil und in mehreren Modellreihen eingesetzt werden, wie der Konzern am Freitag in Stuttgart mitteilte. Die Kosten dafür beliefen sich auf 400 Millionen Euro.

In kleinerem Umfang verbaut Mercedes solche Feinstaub-Filter bereits seit zwei Jahren in seiner Luxuslimousine S 500. Nach "positiver Felderfahrung" sollen schon 2017 weitere Varianten der S-Klasse mit Ottomotor mit der neuen Technologie ausgerüstet werden. Danach folgt die schrittweise Umsetzung in weiteren neuen Fahrzeugen, überarbeiteten Modellen und neuen Motorgenerationen. Im Anschluss daran planen die Schwaben den Einsatz des Partikelfilters auch bei den aktuellen Baureihen.

Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei Milliarden Euro in Motoren, deren Schadstoff-Ausstoß nach Darstellung von Daimler deutlich niedriger ist als die ab 2017 gültigen Grenzwerte der EU. Die Prüfgesellschaft Dekra habe die niedrigen Werte bestätigt, hieß es. Nur ein Bruchteil des Milliardenpakets für umweltverträglichere Motoren geht auf das Konto der Rückrufe wegen hoher Stickoxid-Werte, die auf Drängen des Bundesverkehrsministeriums vorgesehen sind. Laut einem Firmensprecher ist dies nur ein niedriger zweistelliger Millionenbetrag.

Experten werteten das Daimler-Vorhaben für den Filter-Einbau positiv. Benziner hätten großflächig keine Partikelfilter, die gebe es nur im Dieselbereich, sagte Stefan Bratzel von der Fachhochschule der Wirtschaft Bergisch Gladbach. Der Schadstoff-Ausstoß sei bei Benzinern zwar niedriger, "aber es ist in der Branche ein wichtiges Thema, auch dort die Schadstoffe zu reduzieren".

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.