Samstag, 24.08.2019
Verkehrsblatt IVW
27.08.2018

¬ Jaguar E-Type als E-Auto

Klassiker wird zum Saubermann

Jaguar E-Type als E-Auto

Jaguar E-Type Zero: Dieser Oldtimer fährt rein elektrisch.
© Foto: Jaguar

Mit dem E-Type Zero Concept hat die Klassikabteilung von Jaguar im Herbst 2017 einen zum Elektromobil umgebauten, historischen E-Type vorgestellt. Der zunächst als One-off deklarierte Stromer wird nicht einzigartig bleiben, denn nun haben die Briten angekündigt, ab 2020 solche Elektro-Umbauten auch Kunden anbieten zu wollen.

Jaguar E-Type als E-Auto
Jaguar E-Type als E-Auto
Jaguar E-Type als E-Auto

Mit dem i-Pace ist Jaguar frisch zum Elektroautobauer aufgestiegen. Diese Kompetenz macht sich die Klassikabteilung künftig zu Nutze, um auch Elektrifizierungen des Klassikers vorzunehmen. Einen solchen Umbau sollen künftig E-Type-Besitzer bestellen können. Außerdem wird Jaguar selber E-Types restaurieren und elektrifizieren. Im Zuge dieser Restomod-Arbeiten können auch moderne Infotainment-Systems oder LED-Scheinwerfern eingebaut werden.  Details und Preise werden allerdings noch nicht genannt. Was die Kunden erwarten könnte, deutet aber das E-Type Zero Concept ziemlich konkret an. Dort wo eigentlich Motor und Getriebe montiert sind, hat Jaguar E-Maschine, Batterie und Leistungselektronik eingepflanzt. Mit dieser Antriebstechnik soll das 200 kW / 272 PS starke Fahrzeug schneller als mit der Originalmotorisierung sein. Die Sprintzeit aus dem Stand auf 100 km/h wird mit 5,5 Sekunden angegeben. Die 40-kWh-Batterie soll eine Reichweite von etwa 270 Kilometer erlauben, die Ladezeit sechs bis sieben Stunden betragen. Für viele Oldtimer-Fans mag ein solcher Umbau ein Sakrileg sein, doch laut Jaguar lässt sich ein elektrifizierter E-Type auf Wunsch auf wieder auf den Originalmotor umrüsten. (SP-X)

Jaguar E-Type Reborn
Jaguar E-Type Reborn
Jaguar E-Type Reborn
Jaguar E-Type Reborn
 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Jaguar)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Es darf auch mal ein Ferrari sein

Für das Opfer eines Verkehrsunfalls gilt eine Schadensminderungspflicht. Vor allem bei den Kosten für einen Ersatzwagen sorgt diese immer wieder für Streit vor Gericht. ¬ mehr

Spaßmobil geht in Serie

Auf dem Autosalon in Genf war der ID.Buggy von VW noch als Studie zu bestaunen. Inzwischen sind die Würfel gefallen. Das elektrisch angetriebene Spaßmobil wird spätestens in zwei Jahren in Serie gehen - und fährt schon jetzt prima. ¬ mehr

23.08.2019

¬ Datenqualität

KYB Europe Screen Homepage

KYB nimmt an TecAlliance-Pilotprojekt teil

Als einziger Stoßdämpferhersteller nimmt KYB Europe an einem Pilotprojekt von TecAlliance teil, um Daten für Kunden schneller als bisher bereitstellen zu können. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 20.08.2019 | Autoindustrie

    DUH wirft verfehlte Modellpolitik vor

    Peter Zimmer meint: Hallo,da haben wir den Salat, jetzt muddelt die DHU mit und das gibt wieder Ärger.Wo bleibt das E A...mehr

  • 30.07.2019 | AU-Geräte-Kalibrierung

    Wichtige Fragen und Antworten

    Franko meint: Genau mein Humor, anstatt bei den Herstellern genauer hin zu schauen und diese zur Rechenschaft zu z...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!