-- Anzeige --

Ford-Rückruf Mustang Mach-E: Kontakte der Hochvolt-Batterie können überhitzen

Der Mustang Mach-E von Ford muss in die Werkstatt.
© Foto: Michael Blumenstein/Autoflotte

Wegen einer möglichen Überhitzung der Hauptkontakte der Hochvolt-Batterie beim Ford Mustang Mach-E könnten die Fahrzeuge nicht mehr anspringen oder die Antriebskraft verlieren.


Datum:
24.06.2022
Autor:
tm
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ford hat einen aktuellen Rückruf des Mustang Mach-E bekanntgegeben. Bei allen Varianten des batterieelektrischen Fahrzeugs könnten die Hauptkontakte der Hochvolt (HV)-Batterie überhitzen, was zu einer Fehlfunktion führen könnte. Dies bedeutet, dass das Fahrzeug entweder nicht mehr anspringt oder während der Fahrt die Antriebskraft verliert, erklärte ein Ford-Sprecher auf Anfrage von asp-Online.

Bei den potentiell betroffenen 6.411 Fahrzeugen in Deutschland kann durch das wiederholte Laden mit Gleichstrom (Schnellladen) und/oder das häufige Abrufen der vollen Leistungsfähigkeit des Motors durch Durchdrücken des "Gaspedals" dazu führen, dass sich die Hauptkontakte der HV-Batterie (Relais) als Folge der in diesen Situationen sehr hohen Stromstärken stark erhitzen. Daraus resultieren kann eine Fehlfunktion, die sich auf zwei Arten äußern könnte: Entweder schließt das Relais während der Fahrt nicht mehr richtig und leitet nur noch unzureichend elektrische Leistung von der HV-Batterie an den E-Motor weiter, was in einem Leistungsverlust resultiert. Oder das Relais öffnet sich nicht mehr und bleibt dauerhaft geschlossen, weil die Kontaktflächen aufgrund der thermischen Belastung miteinander verschmelzen.

  • Wenn das Relais in der geschlossenen Position ausfällt, leuchtet beim nächsten Fahrzyklus eine Störungswarnleuchte auf oder das Fahrzeug lässt sich nicht mehr starten.
  • Wenn das Relais in der geöffneten Position ausfällt, geht in der Instrumententafel eine Warnleuchte für eine Antriebsstrangstörung an (das Fahrzeug zeigt "Stop Safely Now"/ "Bitte anhalten") verbunden mit einem Verlust der Antriebskraft des Fahrzeugs. Das Fahrzeug rollt bis zum Stillstand aus, aber alle 12-V-Systeme, einschließlich der Servobremsen und der Servolenkung, bleiben funktionsfähig, versichert der Sprecher.

Als Abhilfemaßnahme ist ein Software-Update vorgesehen, das voraussichtlich Anfang Juli kabellos "over the air" aufgespielt wird. Alternativ können die Kunden das Update auch in einer Fachwerkstatt aufgespielt bekommen. Die potenziell betroffenen Fahrzeuge wurden vom 27. Mai 2020 bis 24. Mai 2022 im Montagewerk Cuautitlan, Mexiko, gebaut. 

Ford seien in diesem Zusammenhang keine Berichte über Unfälle oder Verletzungen bekannt. Der Autobauer hat im Rahmen dieser Aktion auch keine Anweisungen herausgegeben, dass die potenziell betroffenen Mach-Es nicht mehr gefahren/bewegt werden dürften, ergänzt der Ford-Sprecher.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Aktuelle Rückruf-Meldungen sowie die exklusive Datenbank von asp AUTO SERVICE PRAXIS gibt es HIER!


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.