Donnerstag, 17.10.2019
Verkehrsblatt IVW
05.09.2019

¬ Neue Konnektivitätslösung

"OpelConnect" geht ans Netz

Opel startet seinen neuen Konnektivitätsdienst.
© Foto: Opel

zum Themenspecial Opel

Opel startet seinen neuen Vernetzungs-Dienst. "OpelConnect" tritt an die Stelle des "OnStar"-Services und ist ab sofort zu Preisen ab 300 Euro für die neueren Pkw-Modelle der Marke zu haben. Zu den Funktionen der fest an Bord installierten Konnektivitätslösung zählen Echtzeit-Verkehrsdaten für die Navigation, Notruf- und Pannenruffunktion sowie die Fernabfrage von Fahrzeugdaten. Darüber ermöglicht das System, digitale Schlüssel auf dem Smartphone einzurichten, um Freunden und Familie einfachen Zugang zum Fahrzeug zu ermöglichen.

Die Connect-Technik ist für alle Opel-Modelle mit Technik des früheren Kooperationspartners und heutigen Eigners PSA zu haben. Dazu zählen der neue Corsa, die SUV-Modelle Crossland X und Grandland X, die Vans Combo Life und Zafira Life sowie die Nutzfahrzeuge Combo Cargo und Vivaro.

Opel zählt zu den Pionieren in Sachen Connectivity. 2015 führten die Rüsselsheimer das OnStar-System des damaligen Mutterkonzerns General Motors in Deutschland ein. Besonderheit war eine Art elektronischer Butler-Service – Nutzer konnten sich vom Steuer aus mit einem menschlichen Mitarbeiter in einem Callcenter verbinden lassen, der einem beim Umgang mit dem Fahrzeug und alltäglichen Aufgaben hilft. N

Nach der Trennung von GM und Opel läuft der Dienst Ende 2020 aus. Ein Umrüsten der Fahrzeuge auf die neue Technik ist nicht möglich. (SP-X)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Opel)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

17.10.2019

¬ DAT

CO2-Leitfaden wird aktualisiert

Damit Verbraucher von Neuwagen besser vergleichen können, stellt die DAT eine umfangreiche Liste zu Spritverbauch und CO2-Emissionen bereit. Noch im Oktober kommt eine Neufassung. ¬ mehr

17.10.2019

¬ Zulieferer

Brose-Verwaltungsgebäude Bamberg

Brose baut 2.000 Arbeitsplätze ab

Bis 2022 will Brose in Deutschland rund 2.000 Arbeitsplätze abbauen. Der globale Wettbewerb zwinge das Unternehmen dazu, die Arbeit in Niedriglohnländer zu verlagern. ¬ mehr

17.10.2019

 

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 09.10.2019 | BMW X5 M/X6 M

    Die 600-PS-Hürde ist genommen

    Rolf Luft meint: Genau deshalb sind die Diskussionen um ein generelles Tempolimit angebracht. Würde der Hersteller s...mehr

  • 08.10.2019 | Kretschmann für Tempolimit

    "Was dem Ami die Waffe, ist dem Deutschen das Rasen"

    Rolf Luft meint: Ich bin zwar auch gegen ein Tempolimit, weil man beim Autofahren fast alles vorgeschrieben bekommt. ...mehr

  • 08.10.2019 | Kretschmann für Tempolimit

    "Was dem Ami die Waffe, ist dem Deutschen das Rasen"

    Torsten Schmidt meint: ... im Prinzip spricht nichts dagegen. Mit 130 Km/h läßt sich leben.Ich habe es in diesen Jahr sch...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!