-- Anzeige --

ZVEI: Energiehilfen sollten auch für E-Autos greifen

ZVEI: Auch E-Autos sollten bei den angekündigten Energiehilfen berücksichtigt werden. 
© Foto: Vitesco

Nicht nur Besitzer von Fahrzeugen mit Verbrennermotoren sollten von den angekündigten Energiehilfen profitieren, sondern auch diejenigen von Elektroautos, fordert der Elektroverband.


Datum:
25.03.2022
Autor:
dpa
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die deutsche Elektro- und Elektronikbranche warnt vor einer einseitigen Begünstigung von Haltern von Benziner- und Dieselautos durch die angekündigten Energiehilfen. Gerade jetzt, wo die E-Mobilität in der Bundesrepublik Fahrt aufnehme, müssten auch deren Nutzer Entlastungen in Anspruch nehmen können - und nicht nur die Besitzer von Fahrzeugen mit Motoren für fossile Kraftstoffe.

Der Chef der Geschäftsführung des Branchenverbands ZVEI in Frankfurt, Wolfgang Weber, sagte der Deutschen Presse-Agentur am Freitag: "Es ist verständlich, dass die Bundesregierung die Autofahrer von den hohen Spritpreisen entlasten will." Dabei müsse im Verkehrssektor aber die Attraktivität eines Umstiegs auf alternative Antriebe erhalten bleiben. Bleibe es bei der aktuellen Unausgewogenheit, gehe "die Schere zwischen fossilem und elektrischem Tanken weiter auf".

Ergänzend müssten daher die Kosten für Elektrizität im Verkehr ähnlich abgefedert werden. Der Leiter des Verbands der Elektro- und Digitalindustrie schlug entsprechende Schritte vor - etwa die Senkung auch der Stromsteuer "auf EU-Mindestmaß" oder eine schon effektiv auf null gedrückte Ökostrom-Umlage, deren Abschaffung das Kabinett zum 1. Juli plant. Über ein Aussetzen der Umlage zur Kraft-Wärme-Kopplung - also der gleichzeitigen Erzeugung von Strom und nutzbarer Wärme - ließen sich Kosten ebenso reduzieren. "Der politische Fokus sollte konsequenter auf die Elektrifizierung auf Basis erneuerbarer Energien gelegt werden", so Weber - "auch, um bestehende Abhängigkeiten von Energieimporten aus Russland schnellstmöglich zu reduzieren".

Die Ampelkoalition hatte am Donnerstag angekündigt, dass alle einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen in Deutschland eine einmalige Energiepreispauschale von 300 Euro als Zuschuss zum Gehalt bekommen sollen. Speziell um Pendler und Betriebe angesichts der drastisch gestiegenen Spritpreise zu unterstützen, soll für eine Dauer von drei Monaten außerdem die Energiesteuer auf Kraftstoffe auf das europäische Mindestmaß abgesenkt werden.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.