-- Anzeige --

Umfrage E-Mobilität: Kaufbereitschaft reicht nicht aus

Die Kaufbereitschaft für E-Autos reicht noch nicht aus.
© Foto: goodluz / stock.adobe.com

E-Autos boomen. Doch die Nachfrage ist noch immer nicht stark genug, wie eine Umfrage nahelegt. Auch, weil viele Verbraucher Vor- und Nachteile verschiedener Antriebe falsch einschätzen.


Datum:
22.03.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
2 min
1 Kommentare

-- Anzeige --

Die Kaufbereitschaft für Elektroautos reicht nicht aus, um die Klimaziele zu erreichen, warnt die Deutsche Energie-Agentur (Dena). Bei einer Umfrage des bundeseigenen Unternehmens äußerten lediglich 29 Prozent der Deutschen die Absicht, sich als nächste Auto ein E-Mobil kaufen zu wollen. Rund 23 Prozent interessieren sich für einen Benziner, rund 20 Prozent für einen Hybrid. Das Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2030 15 Millionen Elektrofahrzeuge auf deutsche Straßen zu bringen, könne mit dieser Entwicklung nicht erreicht werden, so die Dena.  

Als Gründe für den fehlenden Kundenzuspruch sieht die Agentur auch fehlende Aufklärung über die Vorteile der E-Mobilität. Großer Informationsbedarf bestehe bei der Einschätzung der ökologischen Vorzüge von Elektrofahrzeugen. Die Hälfte der Befragten hält Brennstoffzellenfahrzeuge für die ökologischste Wahl. Lediglich ein Viertel sieht in batterieelektrischen Fahrzeugen die umweltschonendste Variante. Auch in E-Fuels setzen viele Verbraucher der Dena zufolge noch Hoffnungen. 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


mein name

31.03.2022 - 14:37 Uhr

Der Artikel und folgende zwei Aussagen sind mehr als interessant: "... weil viele Verbraucher Vor- und Nachteile verschiedener Antriebe falsch einschätzen." und "Als Gründe für den fehlenden Kundenzuspruch sieht die Agentur auch fehlende Aufklärung über die Vorteile der E-Mobilität. Großer Informationsbedarf bestehe bei der Einschätzung der ökologischen Vorzüge von Elektrofahrzeugen." Ich finde derartige Aussagen äußerst befremdlich. Sie zeigen lediglich, mit welch abgehobener und realitätsferner Sicht man das Ganze betrachtet. Wenn dann der vermeintlich dumme Verbraucher besser informiert ist, als man glaubt, wird der dumme Verbraucher gleich wieder als das abgestempelt, was er vermeintlich sein soll, obwohl er mit seinem Wissen bewiesen hat, dass er genau das nicht ist.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.