-- Anzeige --

GW-Preise: Weiterhin auf Stabilisierungskurs

Die Preise für Gebrauchtwagen verbleiben auf einem hohen Niveau.
© Foto: dpa/Sascha Steinach

Der Stabilisierungstrend bei Gebrauchtwagen-Preisen setzt sich den zweiten Monat in Folge fort. Wie aus dem AutoScout24 Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) hervorgeht, steigen die Preise im Juni mit 0,2 Prozent nur noch marginal. Damit kostet ein Gebrauchtwagen im Durchschnitt 27.405 Euro – das sind nur 62 Euro mehr als im Vormonat.


Datum:
01.07.2022
Autor:
red
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

"Mit dem Juni-AGPI verdichten sich die Anzeichen, dass die Zeiten der extremen Preissteigerungen von Gebrauchtwagen erst einmal vorbei sind", sagt Stefan Schneck, Vertriebschef Deutschland bei AutoScout24. "Es ist allerdings nicht auszuschließen, dass es im Herbst wieder eine, möglicherweise moderatere, Teuerung geben wird. Dafür sprechen die üblicherweise in dieser Saison anziehenden Preise und der zunehmende Inflationsdruck. Zudem ist nicht auszuschließen, dass es durch die Sanktionen im Rahmen der Ukrainekrise zu Produktionsengpässen bei den Herstellern kommen könnte, welche auch die Preise für Gebrauchtwagen in die Höhe treiben würden.“ 

Antriebsarten: LPG-Fahrzeuge mit Preisplus, Erdgas mit Minus

Am deutlichsten steigen im Juni die Preise der Autogas-Fahrzeuge (LPG): Das Plus von 1,7 Prozent bedeutet einen Durchschnittspreis von 17.195 Euro. Immerhin um einen Prozent legen Diesel zu und werden so auf AutoScout24 im Schnitt für 29.713 Euro gehandelt. Mit moderaten Preisaufschlägen von jeweils 0,2 Prozent präsentieren sich im Juni hingegen gebrauchte E-Autos (Durchschnittspreis: 46.519 Euro) und Hybride (41.830 Euro). Und während Benziner unverändert bei durchschnittlich 24.617 Euro notieren, verlieren Erdgasfahrzeuge (CNG) sogar an Wert: Mit minus 3,3 Prozent kosten sie im Juni durchschnittlich 17.283 Euro. Grund für den Preisrückgang bei CNG-Modellen könnten die drohenden Engpässe beim Gas sein.  

Ein Gebrauchtwagen im Juni 2021 kostete noch durchschnittlich 22.659 Euro – 4.746 Euro weniger als im Juni dieses Jahres.
© Foto: AutoScout24

Ältere Fahrzeuge und Vans mit Preisplus

Vor allem ältere Gebrauchte und Vans verzeichnen im Juni einen Wertzuwachs. So steigen die Preise für 10 bis 20 Jahre alte Fahrzeuge um 2,6 Prozent auf aktuell 9.052 Euro im Durchschnitt. Auch bei Youngtimern, also Fahrzeugen im Alter von 20 bis 30 Jahren, dreht die Preisschraube leicht nach oben: 8.199 Euro werden im Juni für diese Fahrzeuge fällig – ein Plus von zwei Prozent. Und auch Oldtimer verteuern sich, mit 0,7 Prozent auf 30.268 Euro im Schnitt aber deutlich moderater. Vans/Kleinbusse legen da schon deutlicher zu: Ein Plus von 1,4 Prozent schraubt den Durchschnittspreis auf 25.187 Euro. Aber es wird im Juni auch günstiger, wenn auch nur ein bisschen. So verbilligen sich Fahrzeuge der Kompaktklasse um 0,3 Prozent auf durchschnittlich 20.678 Euro und Modelle der Oberklasse um 0,2 Prozent auf 61.810 Euro. 

Angebot pendelt sich auf saisonale Normalwerte ein  

Beim Blick auf die Antriebsarten steigt lediglich das Angebot an Erdgasfahrzeugen um 4,5 Prozent. Leichte Minuswerte verzeichnen gebrauchte Hybride (minus 4,9 Prozent), E-Autos (minus 4,4 Prozent) und Diesel (minus 2,5 Prozent). Als annähernd stabil kann man das Angebot an gebrauchten Benzinern mit einem leichten Rückgang von 1,8 Prozent und an Autogas-Fahrzeugen (minus 0,5 Prozent) bezeichnen. Immerhin: Wer mit einem neuen gebrauchten Sportwagen in den Sommer starten will – das Angebot entsprechender Modelle steigt um 1,3 Prozent.   

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.