-- Anzeige --

GVA: Forderungen an die neue Bundesregierung

Keine Codierung von Kfz-Ersatzteilen, Technologieoffenheit und ein transparenter Zugag zu Fahrzeugdaten: Diese Themen müsste die neue Bunderegierung aus Sicht des GVA unbedingt angehen.
© Foto: SP-X

Die neue Bundesregierung muss aus Sicht des Gesamtverbands Autoteile-Handel drei wesentliche Themen angehen, damit der freie Kfz-Ersatzteilmarkt erhalten werden kann.


Datum:
10.11.2021
Autor:
tm
Lesezeit: 
5 min
1 Kommentare

-- Anzeige --

Der Gesamtverband Autoteile-Handel e. V. sieht drei wesentliche Themen, die die neue Bundesregierung angehen sollte, um den freien Kfz-Ersatzteilmarkt zu erhalten, damit Mobilität sauber und sozialverträglich gestaltet werden kann.

1. Keine wettbewerbsbehindernde Codierung von Ersatzteilen

Zunehmend werden Fahrzeugersatzteile von Fahrzeugherstellern mit Codes versehen. Das erschwere die Recherche nach dem richtigen Ersatzteil sowie ein Anmelden oder das Anlernen des neu eingebauten Ersatzteils am Fahrzeug oder mache dies sogar unmöglich, kritisiert der Verband. Dadurch werde verhindert, dass Ersatzteile des freien Teilemarktes als bezahlbare Alternative zu den Produkten der Fahrzeughersteller in den Wettbewerb treten können. Sicherheitsaspekte, zum Beispiel bei der Cybersicherheit, müssten eingehalten werden. Sie dürften nicht als Vorwand genutzt werden, um den Wettbewerb im Ersatzteilmarkt auszuschalten. Die Marktteilnehmer müssten entsprechende Zugriffsrechte erhalten.

Die neue Bundesregierung müsse sich bei der EU-Kommission dafür einsetzen, dass die Codierungen von Kfz-Teilen und -Komponenten so vorgenommen werden, dass auch ein Zugang für Wettbewerber möglich ist, fordert der GVA.

2. Technologieoffenheit bewahren

Trotz zunehmender E-Mobilität werden Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren für viele Menschen, insbesondere in ländlichen Gebieten, unverzichtbar bleiben. Mobilität dürfe nicht zur Spaltung zwischen Stadt und Land oder dem Einkommensbereich führen. Für die unterschiedlichen technologischen Ansätze müsse ein rechtlicher Rahmen geschaffen werden, damit der Wettstreit fair und gleichberechtigt ausgetragen werden kann. Klimaneutrale E-Fuels sollten steuer- und zulassungsrechtlich nicht länger benachteiligt, sondern als Teil der Lösung für mehr Klimaschutz gesehen werden. Eine Förderung klimaneutraler E-Fuels würde eine saubere Lösung für den großen Bestand mit Verbrennern schaffen.

GVA-Forderung an die Bundesregierung: Antriebe technologieoffen fördern.

3. Transparenter Zugang zu Fahrzeugdaten

Moderne Fahrzeuge entwickeln dynamische Daten während des Fahrbetriebs. Diese können Aufschluss über den Betriebs- und Wartungszustand des einzelnen Fahrzeugs geben. Vom Zugang zu dessen Daten hängen sowohl bestehende als auch künftige Serviceleistungen rund um das Auto ab, etwa die vorausschauende Wartung. Allen berechtigten Akteuren des Independent Kfz-Aftermarket müsse ein gleichberechtigter Zugang zu Echtzeit-Fahrzeugdaten unter den gleichen Sicherheitskriterien ermöglicht werden, so wie er den Fahrzeugherstellern zur Verfügung steht, mahnt der GVA. Hersteller komplexer Produkte dürften die Marktteilnehmer auf den Folgemärkten hinsichtlich der Ersatzteilversorgung, Fehlerdiagnose sowie Wartung und Reparatur nicht ausschließen.

Aufgabe der neuen Bundesregierung und EU-Kommission sei es, Rechtssicherheit und Transparenz beim Zugang zu Fahrzeugdaten zu schaffen, so der GVA abschließend.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Manni Mark

10.11.2021 - 22:38 Uhr

Ja dann sollen die ganzen freien Werkstätten mal schön das Audit des Herstellers durchlaufen und für Unsummen in Fliesen, Möbel und weitere Einrichtung investieren. Dann könne die auch die Daten haben ;)


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.