Digitale Geschäftsfelder: Bridgestone kauft Telematik-Geschäft von TomTom

Die Fuhrpark-Dienste der TomTom-Sparte ist in aktuell 860.000 Fahrzeugen im Einsatz.
© Foto: TomTom

Mit Robotaxis der Zukunft dürften weniger Autos gebraucht werden, die aber fast ständig unterwegs sind - eigentlich eine gute Geschäftsaussicht für Reifenhersteller. Branchenprimus Bridgestone rüstet sich jetzt dafür mit dem Kauf der Fuhrpark-Dienste von TomTom.

Der weltgrößte Reifenhersteller Bridgestone bereitet sich mit einem großen Zukauf in Europa für das künftige Geschäft mit Robotaxis und anderen Fahrdiensten vor. Bridgestone kauft für 910 Millionen Euro die auf Fuhrpark-Management spezialisierte Telematik-Sparte der Navigations-Firma TomTom. Unter anderem will der japanische Konzern die Daten aus den Fuhrpark-Fahrzeugen in der Reifenentwicklung nutzen.

Die Fuhrpark-Dienste der TomTom-Sparte nutzen nach Angaben von Dienstag aktuell 860.000 Wagen. TomTom will sich mit dem Verkauf stärker auf das hart umkämpfte Geschäft mit digitalen Kartendiensten und Verkehrsinformationen konzentrieren, in dem die Firma unter anderem mit Google konkurriert. Der japanische Bridgestone-Konzern verfolgt den Plan, seine digitalen Aktivitäten auszubauen.

"Die Menge der Daten, die aus Hunderttausenden Fahrzeugen kommen, ist wertvoll für Forschung und Entwicklung", sagte Bridgestone-Europachef Paolo Ferrari der dpa am Dienstag. Unter anderem könnten sie für Simulationen verwendet werden. Die Anbieter von Robotaxi-Diensten der Zukunft, bei denen die Fahrzeuge möglichst die ganze Zeit unterwegs sein sollen, werden neue Anforderungen an Reifenhersteller haben, betonte er. Dazu gehöre, dass die Reifen lange halten müssen - aber auch dank neuer Technologie kleinere Schäden selbst schließen können.

Genauso wichtig sei aber auch, dass die Betreiber der Fahrdienste rechtzeitig einen Hinweis bekommen, wenn ein Reifen ausgetauscht werden sollte. Kurzfristig eröffneten sich mit dem Deal auch neue Möglichkeiten, Bridgestone-Reifen an die Kunden der Fuhrpark-Dienste zu verkaufen.

Der niederländische Konzern TomTom hatte den Bereich mit 670 Mitarbeitern im September zum Verkauf gestellt. Vom Verkaufserlös sollen 750 Millionen Euro an die Aktionäre ausgeschüttet werden, kündigte TomTom an. Die Unternehmen gehen davon aus, den Verkauf im zweiten Quartal abschließen zu können. (dpa)

HASHTAG


#Telematik

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.