-- Anzeige --

Autozulieferer: ZF schließt Standortschließungen nicht aus

Die Zukunft mancher ZF Standorte für die Zeit nach 2022 ist ungewiss.
© Foto: ZF

Noch bis Ende 2022 herrscht bei dem Autozulieferer eine Job- und Standortgarantie. Für die Zeit danach will sich die Konzernspitze aber nicht festlegen. Das liege an der Kostenstruktur und an der Herausforderung, für auslaufende Produkte neue Kundenaufträge zu gewinnen.


Datum:
22.10.2021
Autor:
dpa
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Beim Autozulieferer ZF sind Standortschließungen in den kommenden Jahren laut Personalchefin Sabine Jaskula nicht ausgeschlossen. Dies könne "leider zum jetzigen Zeitpunkt nicht vom Tisch sein, auch weil es an einigen deutschen Standorten sehr schwierig ist, für auslaufende Produkte neue Kundenaufträge zu gewinnen", sagte Jaskula der "Schwäbischen Zeitung". "Die Kostenstrukturen passen nicht überall."

Die Ausrichtung des Unternehmens auf Elektromobilität, Digitalisierung und autonomes Fahren erfordere "deutlich höhere Investitionen als in der Vergangenheit", sagte Vorstandsmitglied Jaskula. "Im Vergleich mit unseren Wettbewerbern haben wir viel länger an den deutschen Standorten festgehalten, was aktuell den Druck erhöht, hier genau hinzuschauen." Für die "überwiegende Zahl" der Standorte habe ZF aber "gute Perspektiven erarbeitet".

Keine betriebsbedingten Kündigungen bis Ende 2022

Betriebsbedingte Kündigungen werde es bei ZF bis Ende 2022 nicht geben - wie im vergangenen Jahr im Tarifvertrag zugesichert, sagte Jaskula. Der Tarifvertrag sieht auch vor, dass alle deutschen ZF-Standorte bis Ende 2022 erhalten bleiben. Er gibt aber keine entsprechende Garantie für die Zeit danach.

Kritik kam am Freitag von Mitarbeiter-Vertretern. Die "ungebrochene Tendenz" der Unternehmensführung, "in Billiglohnländern zu investieren und die deutschen Standorte auszubluten", entspreche "nicht dem, was wir vereinbart haben", sagte der Vorsitzende des ZF-Gesamtbetriebsrats, Achim Dietrich, am Freitag. "Jeder Standort muss eine faire Chance auf eine sichere Zukunft haben."

Betriebsrat kritisiert ZF-Strategie

Man wehre sich dagegen, dass nicht einmal darüber diskutiert werde, neue Technologien an den deutschen Standorten anzusiedeln, sagte Dietrich. "Das ist nicht der ZF-Weg, den wir gemeinsam gehen wollen."

Der ZF-Konzern mit Sitz in Friedrichshafen beschäftigt laut Personalchefin Jaskula an insgesamt 53 Orten in ganz Deutschland derzeit rund 50.000 Mitarbeiter. Die größten deutschen Standorte sind nach Unternehmensangaben neben Friedrichshafen das unterfränkische Schweinfurt und Saarbrücken. Weltweit ist ZF an rund 270 Standorten in 42 Ländern vertreten, insgesamt beschäftigt das Unternehmen laut Jaskula derzeit rund 155.000 Menschen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.