Sonntag, 17.11.2019
Verkehrsblatt IVW
09.05.2019

¬ Neue Diskussion um Kältemittel

Brandgefährlich und schlecht fürs Wasser

Klimaanlage Klimatisierung Kältemittel

Um das Kältemittel 1234yf gibt es neue Diskussionen.
© Foto: Aptiv

Die als "Killer-Kältemittel" bekannt gewordene Chemikalie R1234yf gerät erneut in die Kritik. Seit sie zum Quasi-Standard in Pkw-Klimaanlagen geworden ist, werden laut Umweltbundesamt (UBA) immer höhere Konzentrationen in der Atmosphäre nachgewiesen. Die Abbauprodukte lagern sich dauerhaft im Wasser an und können dort unter anderem Algen schädigen.

Das auch unter dem Handelsnamen 'Solstice' bekannte Kältemittel wird seit 2011 in Pkw-Klimaanlagen eingesetzt, wo es einen stärker klimaschädlichen Vorgängerstoff ersetzt. Schon bei der Einführung gab es Kritik an der Chemikalie – insbesondere der Daimler-Konzern kämpfte vor allem mit dem Argument starker Brennbarkeit gegen das Mittel. Trotzdem ist es seit 2017 mehr oder weniger Standard für alle Neuwagen in der Branche.

Nun kommt zusätzliche Kritik an den Umweltauswirkungen auf. Das Umweltbundesamt rät, auf fluorierte Kältemittel wie R1234yf künftig zu verzichten und stattdessen auf umweltverträglichere Stoffe und Verfahren zu setzen. Bei Autoklimaanlagen hieße die Alternative CO2; bislang wird das Kältemittel aber nur in wenigen, hochpreisigen Audi- und Mercedes-Modellen eingesetzt. Bei allen anderen Neuwagen ist und bleibt Solstice an Bord.

Rund 19.000 Tonnen des Stoffes dürften pro Jahr in die Atmosphäre gelangen, wenn alle Pkw in Europa mit 1234yf-Klimaanlagen ausgerüstet sind, hat bereits 2012 die schweizerische Materialprüfungsanstalt Empa prognostiziert. Die Emissionswege hat die deutsche Bundesregierung nun auf Nachfrage des Parlaments noch einmal konkretisiert: Demnach entweichen bei der Befüllung eines Neuwagens durchschnittlich drei Gramm Kältemittel. Während der Nutzungsphase verliert das Fahrzeug im Schnitt durch Leckagen und Unfälle zudem jedes Jahr zehn Prozent seiner Füllmenge. In der Entsorgung geht ebenfalls mit rund 18 Prozent ein Teil des übrigen Gases verloren. (SP-X)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Aptiv)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

15.11.2019

¬ Top-Personalie

Markus Duesmann

Markus Duesmann wird neuer Audi-Chef

Erst im Januar wurde Bram Schot offiziell zum Audi-Chef gekürt, jetzt sind seine Tage schon gezählt. Der Nachfolger kommt von der Konkurrenz in München und hat in Ingolstadt viel Arbeit vor sich. ¬ mehr

Ford Konzeptfahrzeug Kleinbus E-Bus

Rotlicht sorgt für Wärme

Heizen und Kühlen kostet viel Energie. Im Elektroauto kann diese sinnvoller eingesetzt werden, findet Ford und testet diverse Einsparmöglichkeiten. ¬ mehr

Bilder 15.11.2019

¬ BMW M2 CS

Punktueller Leichtbau

Ende 2015 legte BMW erstmalig eine M-Version vom 2er Coupé auf. 2018 folgte die deutlich schärfere Variante M2 Competition. Im März 2020 folgt mit dem CS der finale Höhepunkt der Sportwagenbaureihe. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 14.11.2019 | Elektromobilität

    Tesla baut Fabrik in Berlin

    NRT meint: Hallo alle zusammen,300 Hektar plus X ökologisch wertvollstes Land. Umweltzerstörung für ein nich...mehr

  • 12.11.2019 | EU

    Neue Auto-Sicherheitssysteme beschlossen

    Tim meint: Das ist ja wirklich eine tolle Nachricht!"1984" und "Schöne neue Welt" sollten Warn...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!