Opel Vivaro-e: Viele Karosserievarianten, zwei Batterien

Einziger Antrieb ist das bereits aus dem Corsa-e bekannte Elektroaggregat mit 100 kW / 136 PS und 260 Newtonmeter Drehmoment.
© Foto: Opel

Elektro-Kleintransporter brauchen nicht unbedingt riesige Reichweiten. Vielen Nutzern reichen auch kleinere Batterien. Opel wird deshalb seinen 2020 startenden Vivaro-e in zwei Akkugrößen anbieten.


Datum:
29.04.2020
Lesezeit: 
4 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



In der zweiten Hälfte des Jahres wird Opel das Angebot für den Kleintransporter Vivaro um die rein elektrisch angetriebene Version Vivaro-e erweitern. Wie in diesem Segment üblich, stehen Kunden auch für diese Variante verschiedenen Aufbauten und Fahrzeuglängen zur Wahl. Zudem sind für den E-Transporter zwei Batterieoptionen bestellbar.

Einziger Antrieb ist das bereits aus dem Corsa-e bekannte Elektroaggregat mit 100 kW / 136 PS und 260 Newtonmeter Drehmoment, das im Fall des Vivaro-e eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h erlaubt. Die im Unterboden eingelassene Lithium-Ionen-Batterie ist in zwei Größen mit 50 beziehungsweise 75 kWh erhältlich. Der kleine Akku soll nach WLTP-Messung 230, die große 330 Kilometer Reichweite erlauben. Füttern lässt sich die Batterie mit bis zu 100 kW Gleichstrom, was eine Aufladung bis 80 Prozent bei der kleinen Akkuversion in 30 Minuten erlaubt. Grundsätzlich ausgestattet ist der Vivaro-e mit einem 7,4-kW-Ladeanschluss für die Steckdose. Optional wird zudem ein 11-kW-On-board-Charger für dreiphasigen Wechselstrom erhältlich sein.

Mit Smartphone und entsprechenden Apps kann der Nutzer sich europaweit über 140.000 Ladepunkte anzeigen lassen. Auch Informationen über Ladegeschwindigkeit, Preise und Belegung sind abrufbar. Dank Opel Connect kann der Nutzer per Fernabfrage außerdem den Ladezustand der Batterie prüfen sowie den Ladevorgang und die Innentemperatur steuern.


Opel Vivaro-e (2021)

Bildergalerie

Dank der Unterbringung im Fahrzeugboden soll die Batterie das Laderaumvolumen nicht beeinträchtigen. Den Vivaro-e wird es in den drei Fahrzeuglängen 4,60, 4,95 und 5,30 Meter mit 5,1 bis 6,6 Kubikmeter großen und bis zu 4,02 Meter langen Laderäumen geben. Der Vivaro-e soll zudem als klassischer Transporter, Doppelkabine, Kombi und als Basis für Sonderaufbauten erhältlich sein. Die Nutzlast fällt mit maximal 1.275 Kilogramm allerdings niedriger als bei den Pendants mit Verbrennerantrieb aus. Im Fall des Vivaro mit Zweiliter-Diesel sind es zum Beispiel 1.405 Kilogramm.

Moderne Assistenzsysteme und Head-up-Display

Im Ausstattungsprogramm des Vivaro-e finden sich unter anderem moderne Assistenzsysteme wie Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, Müdigkeitswarner oder Kollisionsverhinderer. Außerdem erhältlich sind ein Navigaationssystem mit 7-Zoll-Touchscreen, ein Head-up-Display sowie per Fußgeste elektrisch öffnende Schiebetüren.

Sprint- oder Verbrauchswerte nennt Opel zum Vivaro-e ebenso wenig wie Preise. Vermutlich wird der Aufschlag gegenüber der konventionell angetriebenen Basis (ab rund 30.000 Euro) fünfstellig ausfallen und sich damit wohl jenseits der 40.000 Euro bewegen. (SP-X)


Opel Insignia GSi (2021)

Bildergalerie

HASHTAG


#Neuheiten

Mehr zum Thema


#Opel

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Projekt- und Produktmanager (w/m/d) mit IT-Affinität

Dorfmark (zwischen Hamburg und Hannover)

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.