Dienstag, 15.10.2019
Verkehrsblatt IVW
19.06.2018

¬ Software-Updates für Diesel

Sauber wird's nicht

Noch fehlen zahlreiche Software-Updates für Diese-Pkw.
© Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Ohde

zum Themenspecial Volkswagen

Die Software-Updates bei schmutzigen Diesel-Pkw kommt nicht in Schwung. Bislang wurde lediglich bei den bereits seit 2016 zurück gerufenen 2,5 Millionen VW-Modellen die Motorsteuerung umprogrammiert, wie die Bundesregierung auf eine Anfrage des Parlaments mitteilt. Bei den übrigen 2,8 Millionen Diesel-Pkw verschiedener Hersteller steht das Update noch aus. Die Gründe für die Verzögerungen sind unklar; Hersteller und Kraftfahrt-Bundesamt schieben sich den schwarzen Peter gegenseitig zu. An fehlenden Freigaben des KBA allein liegen die Verzögerungen nicht – die Behörde hat laut Bundesregierung bereits einige Freigaben für das Aufspielen der neuen Software erteilt, unter anderem für Fahrzeuge von BMW, Daimler, Opel und Porsche.

Ursprünglich hatten die Hersteller auf dem sogenannten Dieselgipfel versprochen, die zur Verbesserung der Luftqualität gedachten Maßnahme bis Ende 2018 bei rund 5,3 Millionen Fahrzeugen umzusetzen. Da nun die Zeit knapp wird, hat das Bundesverkehrsministerium ein Ultimatum bis zum 1. September gesetzt. Dann muss die Software-Entwicklung bei allen Herstellern abgeschlossen sein. Für die anschließende Prüfung setzt das Kraftfahrt-Bundesamt durchschnittlich rund acht Wochen bis zur Freigabe an. (SP-X)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Ohde)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

15.10.2019

¬ Auto der Zukunft

Schutz gegen Quantencomputer-Hacker

Quantenprozessoren könnten die Computertechnik revolutionieren. Und auch für neue Sicherheitsprobleme sorgen. Die Bundesregierung will nun vorbauen. ¬ mehr

Für die linke Spur

VW macht seinen kompakten Crossover T-Roc zum reinrassigen Sportwagen. Der T-Roc R hat einen Zweiliter-Turbobenziner mit 300 PS, Allradantrieb und schafft Tempo 250. Das richtige Signal eines Konzerns, der Vorreiter der E-Revolution sein will? ¬ mehr

Jörg Rheinländer Thomas Geck

HUK-Coburg feilt am Werkstatt-Netz

Mit neuen Kooperationen, einer weiter verbesserten Betreuung und digitalen Lösungen will der Marktführer in Sachen Kfz-Versicherung seine Partnerbetriebe fit für die Zukunft machen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 09.10.2019 | BMW X5 M/X6 M

    Die 600-PS-Hürde ist genommen

    Rolf Luft meint: Genau deshalb sind die Diskussionen um ein generelles Tempolimit angebracht. Würde der Hersteller s...mehr

  • 08.10.2019 | Kretschmann für Tempolimit

    "Was dem Ami die Waffe, ist dem Deutschen das Rasen"

    Rolf Luft meint: Ich bin zwar auch gegen ein Tempolimit, weil man beim Autofahren fast alles vorgeschrieben bekommt. ...mehr

  • 08.10.2019 | Kretschmann für Tempolimit

    "Was dem Ami die Waffe, ist dem Deutschen das Rasen"

    Torsten Schmidt meint: ... im Prinzip spricht nichts dagegen. Mit 130 Km/h läßt sich leben.Ich habe es in diesen Jahr sch...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!