Autoliv: Airbag-Probleme bei mehreren Herstellern

Auch beim BMW 6er wurden die Problem-Airbags von Autoliv verbaut.
© Foto: BMW

Wieder einmal beschäftigen mehrere Hersteller ein Rückruf wegen fehlerhafter Airbags. Dabei handelt es sich aber nicht um Produkte von Takata, sondern vom schwedischen Hersteller Autoliv.

Wieder einmal sind Airbags und Gurtstraffer der Grund für Rückrufe bei mehreren Herstellern. Wobei es aber nicht um Takata, sondern um die Produkte des schwedisch-amerikanischen Zulieferers Autoliv geht, erklärt der ADAC. Das Gemisch, mit dem der Airbag gezündet wird, sei fehlerhaft und zünde nicht. Das gleiche Problem betrifft auch die Gurtstraffer, die ebenfalls durch eine Explosion aktiviert werden.

Verglichen mit den mittlerweile rund 50 Millionen Rückrufen der Takata-Airbags handele es sich um einen vergleichsweise kleinen Rückruf. Weltweit seien vom "Autoliv"-Rückruf etwa 113.000 Fahrzeuge betroffen. Bei 267.000 weiteren Fahrzeugen bestehe das Risiko, dass die Gasgeneratoren in den Gurtstraffern sich bei der Aktivierung vom Fahrzeug lösen und zur Gefahr für die Insassen werden könnten, so der ADAC.

Da Airbags und Gurtstraffer oft von mehreren Zulieferern bezogen werden und Autoliv nach eigenen Angaben Teile für 1.300 Modelle liefere, seien entsprechend viele Hersteller betroffen. Nach ADAC Analysen betrifft es für den deutschen Markt die Autobauer BMW, Dacia, Land Rover, Maserati, Mini, Nissan, Opel, Renault und Toyota. Betroffen seien nur Fahrzeuge, die zwischen April und Dezember 2016 gefertigt wurden.

Da das Verletzungsrisiko im Fall eines Unfalls hoch ist, sollten betroffene Fahrzeuge möglichst schnell repariert werden. (asp)


Aktuelle Rückruf-Meldungen sowie die exklusive Datenbank von asp AUTO SERVICE PRAXIS gibt es HIER!






HASHTAG


#Rückruf

Mehr zum Thema


#BMW

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.