Waschen: Der Schuss sitzt!


Datum:
18.08.2016
Autor:
Dieter Väthröder

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Wer kennt das nicht? Längeres Arbeiten mit der Hochdruck-Lanze führt früher oder später zu Ermüdungserscheinungen, die sich akut in schmerzenden, verkrampften Händen und Unterarmen zeigen, was häufige Arbeitsunterbrechungen zur Folge hat. Als erster Hersteller hat sich Kärcher als Marktführer im Bereich der professionellen Hochdruckreiniger mit dem Thema beschäftigt und mit der "EASY!Force" eine ergonomische Pistole entwickelt.

Produktentwickler Mark Otterbach: "Das Zubehör hatte bislang nicht die Priorität, der Fokus lag stets auf Geräteverbesserungen. Dabei stellt die Pistole die direkte Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine dar. Deshalb haben wir uns zwei Jahre lang mit der neuen Pistole beschäftigt und setzen jetzt einen Meilenstein." In dieser Entwicklungsphase wurden in Workshops die eigenen und Pistolen anderer Hersteller intensiv getestet und die Schwachstellen herausgearbeitet, Marktanalysen und Anwenderbefragungen durchgeführt, ein Anforderungsprofil erstellt, verschiedene Designs entwickelt und wieder verworfen, bis die neue Pistole den Ansprüchen gerecht wurde.

Rückstoß statt Haltekraft

Neben der Ergonomie widmete man sich auch gleich der Technik, denn auch hier sah Kärcher Verbesserungspotenzial. Und zu guter Letzt vereinfachte man mit Rücksicht auf Händler und Außendienst noch die Produktpalette und ersetzte alle bisher im Markt befindlichen verschiedenen Pistolentypen der professionellen Gerätetypen durch die neue "EASY!Force"-Pistole.

Um den Ermüdungserscheinungen aus dem Weg zu gehen, halfen sich laut Benjamin Weiss, der ebenfalls in die Entwicklung der neuen Pistole involviert war, viele Anwender mit der Fixierung des Abzugs durch Kabelbinder, was ebenso unzulässig ist wie eine serienmäßige Arretierung des Abzugs. Dieses Problem galt es zu beheben. Die Lösung: Der Abzug wurde von der Vorderseite des Griffs auf die Rückseite verlagert und nutzt die Rückstoßkraft der HD-Lanze, um die Pistole dauerhaft geöffnet zu halten. "Wir nehmen mit der neuen Pistole dem Kunden die Haltekraft ab und lassen sie vom Rückstoß erledigen", so Benjamin Weiss. Lediglich die leichtgängige Abzugsicherung liegt noch vor dem Griff, muss aber nur einmal kurz zum Auslösen betätigt werden. Ein Einrasten ist auch hier gesetzlich nicht erlaubt, Geräte mit über 25 bar Druck müssen mit einer "Totmannschaltung" versehen sein. Die neue Pistole wurde vorwiegend für den gewerblichen Einsatz mit HD-Geräten der Profi-Line, erkennbar an den anthrazitfarbenen Gehäusen, entwickelt. Die erreichen mit Arbeitsdrücken ab 120 bar je nach Gerät eine Rückstoßkraft zwischen 30 und 100 Newton, was zum Auslösen der Pistole reicht.

Medizinisch bewiesen

Zusätzlich weist die Pistole einen Winkel auf, der die Rückstoßkraft in gerader Linie in den Unterarm führt, die schnell ermüdende Hand kann komplett entlastet werden. Der Münchener Mediziner Dr. med. Marius Pfaller untersuchte die Wirkung der alten und neuen Pistole auf die Muskulatur: "Das Verrichten von Haltearbeit ist eine der größten Belastungen für den Bewegungsapparat des Menschen. Diese ergonomisch durchdachte Lösung von Kärcher unterstützt den Anwender erheblich und ermöglicht praktisch ermüdungsfreies, lang ausdauerndes Arbeiten mit dem Hochdruckreiniger." Zusätzlich wurde der Schlauchanschluss in den vorderen Bereich der Pistole verlegt, so dass sich die Zugkräfte des Schlauches über einen günstigeren Drehpunkt in die Pistole geleitet werden. Dies erleichtert das zielgenaue Führen der Sprühlanze.

Um dauerhaftes Arbeiten vor allem beim Einsatz überlanger HD-Lanzen weiter zu erleichtern, entwarf die Kärcher-Mannschaft außerdem einen Haltegriff, der einfach auf die Lanze aufgesteckt wird, drehbar und an die Armlänge anpassbar ist und die Führung der Lanze etwa beim Reinigen großer Traktoren oder Baumaschinen vereinfacht.

Weitere Details verbessert

Wenn man sich schon mit der Neuentwicklung einer HD-Pistole beschäftigt, dachte sich das Entwicklungsteam, widmet man sich gleich weiteren Schwachstellen. So kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Undichtigkeiten am Abschaltventil durch Verunreinigungen im Wasser, die zwischen Ventilsitz und Kugel eingeklemmt wurden und das Ventil beschädigten. In der neuen Pistole sind Ventilsitz und Kugel aus hochfester Keramik und vertragen eingeklemmte Rückstände klaglos.

Ein häufiger Kritikpunkt seitens der Anwender betraf die Schraubverbindungen, etwa von Schlauch zu Pistole oder von der Pistole zur Lanze. Die bislang eingesetzten M22-Gewinde erforderten acht volle Umdrehungen zum Lösen sowie zum Festziehen im Falle eines Zubehörwechsels. Mit dem neuen, viergängigen Trapezgewinde reicht eine 360-Grad- Drehung für eine sichere, kraftschlüssige Verbindung bzw. zum Öffnen. Das "EASY!Lock" genannte System reduziert so die Rüstzeiten um bis zu 80 Prozent. Damit die Kunden sich nicht gezwungen fühlen, alles neu kaufen zu müssen, wird außerdem ein Adaptersystem von M22-Gewinde zu "EASY!Lock" angeboten, inklusive einem Adapter-Finder zur besseren Übersicht. Und schließlich widmete man sich noch dem leidigen Thema der düsenseitigen O-Ring-Dichtung, die bei einem Düsenwechsel gerne mal verloren ging oder beschädigt wurde. Sie sitzt jetzt radial direkt vor dem Haltegewinde, ist dadurch deutlich langlebiger und kann nicht mehr herausfallen. Um der hohen Beanspruchung der HD-Pistole im täglichen harten Einsatz gerecht zu werden, wurden die Pistolenschalen an den hoch belastenden Stellen zusätzlich verstärkt.

Ab September verfügbar

Natürlich können auch die Betreiber von SB-Waschparks die neue Pistole einsetzen, aufgrund der geringeren Drücke bis max. 80 bar ist hier aber der Rückstoßeffekt nicht so stark ausgeprägt. Die technischen Verbesserungen nutzen aber auch hier der längeren Lebensdauer.

Die "EASY!Force"-Pistole ist für alle professionellen Kalt- und Heißwasser-Hochdruckgeräte bis max. 300 bar geeignet und ab 1. September im Handel verfügbar.

Kurzfassung

Als erster Hersteller von HD-Geräten widmet sich Kärcher der Schnittstelle Mensch-Maschine und stellt eine ergonomische und technisch verbesserte HD-Pistole für den dauerhaften, ermüdungsfreien Einsatz vor.

HASHTAG


#Pflege

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Disponent Nfz/Lkw (m/w/d)

Hirschberg an der Bergstraße

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.