-- Anzeige --

ZF-Zukunftskonzepte: Neue Ansätze für unfallfreien Verkehr

Im Rinspeed Oasis hat ZF Anfang 2017 einige neue Systemlösungen für eine elektrische und autonome Mobilität von morgen vorgestellt.
© Foto: ZF

ZF will der autonomen und rein elektrischen Mobilität zum Durchbruch verhelfen. Unter anderem arbeitet der Zulieferer an Techniken und Konzepten, die helfen sollen, die Zahl der Verkehrstoten drastisch zu verringern.


Datum:
02.02.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Automobilzulieferer ZF will sich als Systemanbieter für autonom und rein elektrisch fahrende Autos etablieren. Unter dem Motto "Vision Zero" verfolgt der Konzern aus Friedrichshafen das Ziel, ein Fahren ohne lokale Emissionen und tödliche Unfälle möglich zu machen. Auf einem Symposium in Bochum hat ZF jetzt auf einige Herausforderungen dieser Autozukunft hingewiesen.

Eine spezielle Herausforderung im Zusammenhang mit autonomen Fahrzeugen ist die Entwicklung neuer Sicherheitstechniken. Nicht nur die der aktiven Systeme, sondern auch die für die passive Sicherheit verantwortliche Technik muss darauf vorbereitet werden. So braucht es ein Umdenken bei der Airbagtechnik, welche die neuen Freiheiten in Hinblick auf die Sitzposition berücksichtigen muss. Hier arbeitet der Zulieferer an neuen Konzepten, bei denen künftige Airbagsysteme zum Beispiel vom Lenkrad ins Dach wandern.

Das ist wichtig, weil autonome Fahrzeuge, die künftig keine Unfälle mehr verursachen sollen, sich noch über einen langen Zeitraum den Verkehrsraum mit nicht-autonomen Fahrzeugen teilen werden. Diese "alten" Autos werden auch in Jahrzehnten noch ein hohes Unfallrisiko darstellen. ZF will autonome Autos speziell auch für diese viele Jahre dauernde Übergangszeit vorbereiten.

Neben der Anpassung von aktiven und passiven Sicherheitssystemen an die neue Mobilität will der Zulieferer den Verkehr stärker vernetzen, um die Zahl der Verkehrstoten drastisch zu reduzieren. Auch hier bietet der Konzern technische Lösungen an, mit deren Hilfe Fahrzeuge untereinander und mit der Infrastruktur kommunizieren. Mit Hilfe einer solchen Vernetzung könnten sich viele Unfallsituationen bereits im Ansatz verhindern lassen. (sp-x)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.