ZF Friedrichshafen: Stefan Sommer nimmt seinen Hut

Stefan Sommer verlässt ZF.
© Foto: ZF

Seit der Rückzugsankündigung des ZF-Aufsichtsratschefs wurde auch über die Zukunft des Vorstandsvorsitzenden heftig spekuliert. Nun ist die Entscheidung gefallen.


Datum:
08.12.2017

2 Kommentare

jetzt mitdiskutieren



ZF-Vorstandschef Stefan Sommer hört auf und verlässt das Unternehmen. Sommer werde sein Amt mit sofortiger Wirkung niederlegen, teilte der Autozulieferer am Donnerstagabend in Friedrichshafen am Bodensee mit. Zuvor hatte es tagelang Spekulationen über die Zukunft des Managers gegeben. Hintergrund sind dem Vernehmen nach unter anderem Unstimmigkeiten unter den Eignern über die Ausrichtung des Unternehmens.

Wer Sommers Nachfolger werden soll, ist noch nicht klar. Der Aufsichtsrat werde in Kürze einen neuen Vorstandschef berufen, hieß es in der Mitteilung. Vorerst werde Finanzvorstand Konstantin Sauer das Unternehmen führen. Sommer sei mit dem neuen Aufsichtsratschef Franz-Josef Paefgen übereingekommen, die Zusammenarbeit zu beenden. Zu den Gründen machte ZF keine Angaben. Paefgen betonte, Sommer habe den Konzern in seinen gut fünf Jahren an der Spitze "tatkräftig weiterentwickelt".

Paefgen ist erst seit Anfang der Woche im Amt. Sein Vorgänger Giorgio Behr hatte zuvor überraschend seinen Rückzug angekündigt. Aus dem Umfeld des Unternehmens hieß es, Behr habe Veränderungen nicht im Wege stehen wollen. Worum es konkret ging, blieb aber offen.

Langer Machtkampf

Bei ZF sorgt seit langem ein Machtkampf für Unruhe. Medienberichten zufolge geht es um Differenzen mit der Stadt Friedrichshafen, deren Oberbürgermeister Andreas Brand (parteilos) die Zeppelin-Stiftung als ZF-Haupteigentümerin im Aufsichtsrat vertritt. Nach dem Willen der Stiftung soll das Unternehmen künftig 18 Prozent seines Gewinns nach Steuern an sie abführen.

Vorstandschef Sommer hatte zudem in der Vergangenheit eine deutliche Expansionsstrategie vorangetrieben. 2015 übernahm der Autozulieferer beispielsweise den US-Konkurrenten TRW. Der Konzern hatte dadurch seine bisher von Getrieben und Fahrwerkselementen dominierte Produktpalette unter anderem um Elektronik, Sicherheitstechnik und Sensorik erweitert. Teilen des Aufsichtsrats gingen die Zukäufe aber womöglich zu schnell. (dpa)

HASHTAG


#ZF

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Flottendisponent (m/w/d)

Pullach im Isartal

KOMMENTARE


Sepp

08.12.2017 - 16:11 Uhr

...zum wiederholten Male beweist sich, dass Politiker in Aufsichtsgremien nichts zu suchen haben! Es fehlt Ihnen einfach an Kompetenz (und dazu oft noch das Rückgrat für unbequeme Entscheidungen).Man kann der ZF nur wünschen, das der zukunftorientierte Kurs von Herrn Sommer fortgesetzt wird!


Nadja Fronek

11.12.2017 - 11:11 Uhr

super bin dabei


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.