Werkstattausrüster: Wachstumsmöglichkeiten trotz geringerer Verkaufszahlen

Trotz sinkender Verkaufszahlen in der Werkstattausrüstung sieht Anja Heinl, Geschäftsführerin von ATH-Heinl, Wachstumsmöglichkeiten - zum Beispiel durch eine gute Ersatzteilversorgung und Service.
© Foto: TecAlliance

Trotz sinkender Verkaufszahlen in der Werkstattausrüstung sieht die Geschäftsführerin von ATH-Heinl Wachstumsmöglichkeiten. Sie setzt neben der Digitalisierung der Produkte vor allem auf Service und eine gute Ersatzteilversorgung.


Datum:
28.04.2020
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Der Anstieg von Elektromobilität und der gleichzeitige Rückgang individueller Mobilität hin zu Sharing-Angeboten wirke sich letztendlich negativ auf die Werkstattausrüster aus, sagte Anja Heinl, Geschäftsführerin von ATH-Heinl, in ihrem neuen Podcast.

"Elektroautos benötigen weitaus weniger Ersatzteile, zudem implementieren die Hersteller bereits Fernwartungskonzepte. Auch werden Modelle wie im Karosseriebereich, wo die Versicherung über die Werkstatt entscheidet, weiter ausgeweitet", so Heinl.

Im Reifenbereich erhöhe sich durch die höhere Beschleunigung von Elektrofahrzeugen zwar der Verschleiß und auch generell müssten in Zukunft jegliche Art von Fahrzeugen zur Reparatur weiterhin auf eine Hebebühne, letztendlich werde der Markt aber kleiner. Heinl: "Wichtig für Werkstattausrüster ist es, präsent am Markt zu sein und auch weiterhin in ihre Produkte zu investieren. Vor allem im mittleren Preissegment ist durch ein gutes Serviceangebot und die schnelle Versorgung von Ersatzteilen weiteres Wachstum möglich."

Auch werde die Digitalisierung wird nach Ansicht der Familienunternehmerin auf längere Sicht ein wichtiger Differenziator für die Werkstattausrüster sein. So arbeite ATH-Heinl an einem völlig neuen Steuerungskonzept, wodurch Daten der sich im Einsatz befindenden Maschinen abgerufen werden können was in Zukunft eine Fernwartung ermögliche. So könne den Kunden mit genug Vorlaufzeit ein Techniker geschickt werden, um einen Ausfall ihrer Produkte zu vermeiden. "Für solche Konzepte muss allerdings zunächst der Bedarf bei den Werkstätten vorhanden sein. Noch fehlt es an der dafür notwendigen Infrastruktur. Aber auch die Digitalisierung der freien Werkstätten wird in den kommenden Jahren schneller voranschreiten. Für uns ist bei solchen Innovationen ein flächendeckender Bedarf wichtig, da wir unsere Produkte stets in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten wollen", erklärte Heinl abschließend. (tm)


Hier kommen Sie zum TecAlliance Aftermarket-Podcast.

HASHTAG


#Werkstattausrüstung

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.