-- Anzeige --

Riemenscheiben: Contitech warnt vor versteckten Schäden

Torsionsschwingungsdämpfer: Oberflächenverhärtung mit Mikrorissen (mehr dazu unten in der Bildergalerie).
© Foto: Contitech

Torsionsschwingungsdämpfern (TSD) übernehmen im Antriebssystem moderner Dieselmotoren eine zentrale Funktion, weil sie Vibrationen der Kurbelwelle tilgen. Die Experten der Continental-Tochter geben Wartungstipps mit anschaulichem Bildmaterial.


Datum:
29.07.2009
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --
Contitech hat Tipps zur Wartung von Torsionsschwingungsdämpfern (TSD) veröffentlicht, die im Antriebssystem moderner Dieselmotoren eine zentrale Funktion übernehmen, weil sie Vibrationen der Kurbelwelle tilgen. Ist der Torsionsschwingungsdämpfer defekt, schädigen die Drehschwingungen der Kurbelwelle sowohl den Antriebsriemen als auch die angetriebenen Nebenaggregate. "Deshalb sollten Kfz-Mechaniker die Riemenscheiben bei jedem Riemenwechsel kontrollieren", empfehlen die Experten der Continental-Tochter. Dies erfordere besondere Aufmerksamkeit, da die Schäden nicht immer offensichtlich seien. Oberflächenverhärtung mit Mikrorissen sei bei den Schwingungsdämpfern ein Zeichen von Alterung. Diese könnten letztendlich den Ausfall des TSD zur Folge haben. Die meisten Schäden an Torsionsschwingungsdämpfern beginnen laut Contitech an der Rückseite der Scheiben. Diese Schäden werden bei der Inspektion jedoch oft nicht entdeckt, weil die Scheiben selbst bei einer Sichtkontrolle nicht abgebaut und nur von vorne überprüft werden. Der Rat aus Hannover: "Bei Fahrzeugen, die durch Geräusche, Ausfälle oder unnatürlichen Verschleiß des Keil- oder Keilrippenriemens auffallen, sollten Monteure besonders auf den Zustand der Torsionsschwingungsdämpfer achten." Contitech empfiehlt, die Torsionsschwingungsdämpfer alle 60.000 km auf Rissbildung, Verformung und Korrosionsspuren zu kontrollieren. "Ein Wechsel alle 120.000 km ist sinnvoll, da nicht jeder Alterungs- oder Belastungsprozess zu einer offensichtlichen Fehlerbildung führt, aber sehr wohl das Laufverhalten des Motors beeinträchtigt. Werkstätten gehen auf Nummer sicher, wenn Riemen und Torsionsschwingungsdämpfer beziehungsweise entkoppelte Torsionsschwingungsdämpfer (eTSD) gleichzeitig ausgewechselt werden – zumal die Komponenten dann perfekt aufeinander abgestimmt sind." (ng)

Tipps zur TSD-Wartung

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.