-- Anzeige --

Osram-Übernahme: Kosten drücken AMS ins Minus

Die Kosten für den Osram-Kauf haben AMS im ersten Quartal ins Minus gedrückt.
© Foto: Osram

Durch die Kosten für die Übernahme des Münchner Lichtkonzerns weist der österreichische Sensorhersteller AMS im ersten Quartal rote Zahlen aus. Umsatz und operatives Ergebnis lagen aber deutlich über dem Vorjahreszeitraum.


Datum:
29.04.2020
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Kosten im Zusammenhang mit der Übernahme des Münchner Lichtkonzerns Osram haben den österreichischen Sensorhersteller AMS in die roten Zahlen gedrückt. Unter dem Strich stand im ersten Quartal ein Minus von fast 15 Millionen Euro. Ansonsten scheint das Unternehmen bisher aber vergleichsweise gut durch die Corona-Krise zu kommen: Umsatz und operatives Ergebnis lagen deutlich über den Werten aus dem Vorjahreszeitraum.

Auch die Osram-Übernahme läuft laut AMS "weiterhin planmäßig". Noch stehen kartellrechtliche Freigaben aus, bis zum Ende des laufenden Quartals soll die Akquisition aber abgeschlossen sein. Direkt danach will AMS mit der Integration von Osram beginnen.

Die Ergebnisse zeigten eine "robuste Profitabilität" von AMS "im Lichte der herausfordernden Covid-19-Situation", teilte das Unternehmen mit. Vor allem das Geschäft mit Sensoren für Smartphones lief gut. Im Bereich medizinische Anwendungen profitierte AMS sogar von der Corona-Pandemie. Dieser Bereich ist allerdings deutlich kleiner als das Smartphone-Geschäft. Das Industriegeschäft entwickelte sich dagegen verhalten. Insgesamt lag der Umsatz des Unternehmens im ersten Quartal bei 454 Millionen Euro und damit 32 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum.

Auch für das laufende zweite Quartal ist AMS zuversichtlich und erwartet eine "erfreuliche Geschäftsentwicklung ungeachtet der schwierigen Covid-19-Situation". (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.