Fahrverbote und Verbrenner: Diskussionen "begraben"

Der ADAC plädiert dafür, die Diskussionen um Fahrverbote und Verbrenner zu "begraben".
© Foto: Matthias Balk/dpa

Die Zahl an Pkw mit geringeren Emissionen nimmt weiter zu, und die Luftqualität in deutschen Städten verbessert sich. Der ADAC-Technikpräsident plädiert dafür, die Diskussionen über Diesel-Fahrverbote und ein Ende der Verbrennungsmotoren zu "begraben".

ADAC-Technikpräsident Karsten Schulze fordert, die Diskussionen über Diesel-Fahrverbote und ein Ende des Verbrennungsmotors zu "begraben". "Im Fahrzeugbestand nehmen Pkw mit geringen Emissionen im Realbetrieb deutlich zu", sagte Schulze den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montag). "Das ist eine positive Entwicklung mit Blick auf die Einhaltung der Stickoxidgrenzwerte in den Städten und eine gute Nachricht. Im Ergebnis zeigt sich, dass sich die Anstrengungen auszahlen, Fahrzeuge emissionsarm weiterzuentwickeln."

Er verwies auch auf Zahlen des Umweltbundesamtes. Dieses hatte jüngst Befunde präsentiert, wonach die Luftqualität in deutschen Städten besser geworden sei. In einigen Städten wird der EU-Grenzwert für Stickstoffdioxid aber weiterhin gerissen.

Schulze betonte, Diskussionen über Luftreinhaltung und die Gesundheit der Menschen müsse man ernstnehmen. "Gefragt sind aber auch Maß und Mitte. Wenn wir mit Verboten über das Ziel hinwegschießen, zerstören wir nicht nur erhebliche Werte, sondern gefährden die Mobilität der Menschen." Untersuchungen für den ADAC hätten ergeben, dass etwa Dieselmotoren der Euro-6d-temp-Norm "kaum Stickoxide" ausstießen. Zusätzlich böten Verbrenner auch "gute Möglichkeiten für emissionsarme Mobilität - etwa mittels synthetischer Kraftstoffe".

Wegen Grenzwert-Überschreitungen waren in mehreren deutschen Städten Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge verhängt worden. Stuttgart ist die einzige Stadt in Deutschland, in der für ältere Diesel ein Fahrverbot im gesamten Stadtgebiet gilt. In Darmstadt, Hamburg und Berlin ist die Durchfahrt einzelner Straßen nicht gestattet.

Forderungen nach einer Abkehr von Autos mit Verbrennungsmotoren sind Teil der Klimaschutzdebatte. In Schweden beispielsweise sollen nach dem Jahr 2030 keine Neuwagen mit einem solchen Antrieb mehr verkauft werden. (dpa)

HASHTAG


#ADAC

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Automobilverkäufer (w/m/d) Zentraler Gebrauchtwagenvertrieb

Norderstedt (bei Hamburg), Dorfmark (zwischen Hamburg und Hannover)

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.