Erstes Halbjahr 2017: Mehr Umsatz für Bayerns Autohändler

Klaus Dieter Breitschwert: "Trotz des schönen Konjunkturwetters ziehen heftige Gewitter auf."
© Foto: ProMotor

Auch wenn die Branche im Freistaat sehr erfolgreich arbeitet, zeigt sich nach den ersten sechs Monaten doch ein deutlich verlangsamtes Wachstum.


Datum:
06.09.2017

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Das bayerische Kfz-Gewerbe kann mit der Entwicklung im ersten Halbjahr 2017 zufrieden sein. Wie der Landesverband am Mittwoch bekannt gab, wuchs der Umsatz nominal um 8,2 Prozent und real um 6,9 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten nahm um 3,2 Prozent zu, davon stieg die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um 3,2 Prozent und die Zahl der Teilzeitbeschäftigten um 3,0 Prozent.

Nach Zahlen des Bayerischen Landesamts für Statistik erzielten alle vier Branchengruppen in den ersten sechs Monaten 2017 deutliche Umsatzsteigerungen: Der "Handel mit Kraftwagenteilen und -zubehör" verzeichnete einen nominalen Umsatzzuwachs von 14,0 Prozent und einen realen Umsatzzuwachs von 14,6 Prozent. In der Gruppe "Handel mit Kraftwagen" nahm der nominale Umsatz um 7,7 Prozent zu (real: plus 6,3 Prozent). Im Bereich "Instandhaltung und Reparatur von Kraftwagen" stieg der nominale Umsatz um 4,4 Prozent (real: plus 3,1 Prozent). Im Bereich "Handel mit Krafträdern, Kraftradteilen und -zubehör; Instandhaltung und Reparatur von Krafträdern" erhöhte sich der Umsatz nominal um 4,6 Prozent und real um 1,1 Prozent.

"Auch wenn unsere Branche im Freistaat sehr erfolgreich arbeitet, müssen wir erkennen, dass trotz des schönen Konjunkturwetters heftige Gewitter aufziehen", mahnte Präsident und Landesinnungsmeister Klaus Dieter Breitschwert. "Lag der Umsatzzuwachs im ersten Quartal 2017 noch bei 12,2 Prozent, zeigt sich nach den ersten sechs Monaten ein deutlich verlangsamtes Wachstum."

Klare Signale nötig

Besorgt zeigte sich der Händlersprecher über Auswirkungen der Diesel-Diskussion auf die Wertentwicklung. "Umtauschprämien allein werden diese Probleme für die Verbraucher wie die Kfz-Händler nicht lösen. Die Politik muss so schnell wie möglich klare Signale aussenden, wie es in der Frage der Dieselfahrzeuge weitergehen wird." Geschehe dies nicht, werde die klar spürbare Verunsicherung der Kunden weiter anwachsen und die Zurückhaltung der Käufer beim Dieselkauf noch mehr zunehmen. (asp)

HASHTAG


#Kfz-Gewerbe Bayern

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.