Eingetrübtes Branchenumfeld: Grammer senkt Prognose und spart

Grammer hat seine Prognose gesenkt und ein Sparprogramm angekündigt.
© Foto: picture alliance / Armin Weigel/dpa

Der Zulieferer hat aufgrund der weltweit sinkenden Autonachfrage seine Jahresprognose gesenkt. Außerdem kündigte Grammer-Chef Thorsten Seehars ein Sparprogramm an.


Datum:
12.11.2019

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Der bayerische Autozulieferer Grammer spürt die weltweit sinkende Autonachfrage und hat seine Jahresprognose nach unten korrigiert. Vorstandschef Thorsten Seehars kündigte am Dienstag ein Sparprogramm an. "Das Branchenumfeld im Automobil- und Nutzfahrzeugbereich hat sich weltweit deutlich eingetrübt", sagte er. Grammer müsse sich auf eine möglicherweise länger anhaltende schwächere Nachfrage einstellen. Details wurden nicht genannt.

Der Konzern beschäftigt 15.000 Mitarbeiter. Grammer war in einer Abwehrschlacht gegen die Investorenfamilie Hastor im August 2018 von dem chinesischen Autozulieferer Ningbo Jifeng übernommen worden.

Der Konzernumsatz dürfte im Jahr nach der Übernahme des US-Autozuliefererers TMD von 1,86 auf 2,0 Milliarden Euro wachsen statt wie bisher geplant auf 2,1 Milliarden Euro, teilte Grammer in Amberg in der Oberpfalz weiter mit. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll deutlich über Vorjahr liegen - aber die um einmalige Sonderbelastungen und Währungseffekte bereinigte Ebit-Rendite dürfte sich nur "auf dem aktuellen Niveau von 3,8 Prozent bewegen".

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres steigerte Grammer seinen Umsatz von 1,4 Milliarden auf 1,5 Milliarden Euro, das Betriebsergebnis stieg "trotz des schwachen dritten Quartals" von 28 Millionen auf 62 Millionen Euro. Die Sondereffekte des Vorjahres wirkten sich hierbei positiv aus. (dpa)

HASHTAG


#Zulieferer

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.