ASA-Jahrespressegespräch: Der Boom ist zu Ende

ASA-Jahrespressegespräch in Frankfurt: Wolf Erik Schmitt, Fachbereichsleiter Hebetechnik; Wolfgang Börsch, Fachbereichsleiter Software und Dienstleistungen; Bernhard Hoffmann, Fachbereichsleiter Reifendienst und Achsmessgeräte; Christian Thalheimer, Leiter Arbeitsgruppe Scheinwerfereinstellprüfgeräte; Frank Beaujean, Präsident ASA; Jürgen Spieker, ASA-Beirat und Vorstandsmitglied; Harald Hahn, Vizepräsident ASA; Michael Hofmann, Fachbereichsleiter B2B; Andreas Weber, Fachbereichsleiter Abgasabsauganlagen sowie Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt (v.l.)
© Foto: Dietmar Winkler

Nach außergewöhnlich absatzstarken Jahren konsolidiert sich der Markt für Werkstattausrüstung. Bei der Jahrespressekonferenz präsentierte ASA-Präsident Frank Beaujean aktuelle Zahlen.

Von Dietmar Winkler/ asp AUTO SERVICE PRAXIS

Angesichts der rückgängigen Absatzzahlen in der zweiten Jahreshälfte zeigte sich ASA Präsident Frank Beaujean eher verhalten bei seinem Marktausblick: "Die fetten Jahre sind vorbei", bilanzierte Beaujean die jüngsten Marktentwicklungen. Die aufgrund neuer gesetzlicher Bestimmungen unter anderem bei Bremsenprüfständen, Scheinwerfereinstellprüfgeräten sowie Abgastestern getriebenen außergewöhnlich hohen Absatzzahlen des vergangenen Jahres haben sich erwartungsgemäß wieder normalisiert. Hohe Nachfrage bestehe nach wie vor bei Bremsenprüfständen für Pkw und Nutzfahrzeuge. Abgastester und Scheinwerfereinstellgeräte, die noch 2018 mit hervorragenden Absatzzahlen glänzten, hatten laut Beaujean schon seit dem ersten Quartal mit starken Einbrüchen zu kämpfen.

Der Markt werde sich, vergleichbar mit den Jahren 2015 und 2016, in einen reinen Verdrängungsmarkt konsolidieren. "Wir gehen nicht davon aus, dass die Einführung der Partikelmessung zum 1. Januar 2021 diese Rückgänge kompensieren kann", dämpfte der ASA-Präsident allzu große Hoffnungen. Zur Erinnerung: ab 1.1.2021 startet die dritte Stufe der Umsetzung verschärfter Emissionsgesetzgebung. Sie sieht zunächst für Dieselmotoren zum Stichtag 1.1.2021 ein gesetzliches Prüfverfahren zur Endrohrmessung der Partikelanzahl im Abgas vor.

Zu einem Wachstumsmarkt habe sich allerdings der Bereich der Kalibrierlabore entwickelt, die jetzt ebenfalls beim ASA organisiert sind. "Man kann sagen, dass wir hier eine einmalige Konzentration an Expertise im Bereich Kalibrierung aufgebaut haben", erklärte Beaujean mit Blick auf die neue Mitgliedergruppe der Kalibrierlabore. Die vom Verband initiierte Branchenlösung des Bevollmächtigten Prinzips habe sich in der Praxis als sehr leistungsfähig erwiesen. "Mittlerweile kalibrieren die akkreditierten Dienstleister pro Monat bis zu 10.000 Abgasmesseinheiten und bis zu 3.000 Bremsprüfstände", so Beaujean.

Nachholbedarf bei SEP

Weniger erfreulich sei die Situation bei den Scheinwerfereinstellprüfgeräten (SEP). Beaujean: "Hier liegt die maximale Zahl bei 250 kalibrierten Systemen pro Monat". Grund dafür sei die in Teilen unpräzise HU-Scheinwerferprüfrichtlinie, die 2018 verabschiedet wurde. Eine neu eingerichtete SEP-Expertengruppe des ASA-Verbandes hatte Anfang November 49 Änderungsvorschläge zur Präzisierung der Richtlinie an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur übermittelt. "Handlungsbedarf sieht der ASA bei den sogenannten intern zurückgeführten Kalibriersystemen. Diese müssen in ihrer Präzision und Aussagekraft mit Kalibriersystemen, die nach DAkkS akkreditiert wurden, vergleichbar sein. Andernfalls messen wir im wahrsten Sinne des Wortes mit zweierlei Maß", so der ASA-Präsident.

Diskriminierungsfreier Datenzugang als Top-Thema

Auf politischer Ebene habe man für die kommenden Jahre das Thema Datenzugang bei modernen vernetzten Fahrzeugen auf die Agenda gesetzt. Hier arbeite man eng mit dem europäischen Dachverband EGEA (European Garage Equipment Association) zusammen, der das Thema in Brüssel vorantreiben will. "Der faire Zugang zum bzw. in das Fahrzeug bestimmt wesentlich die mittel- und langfristige Zukunft der Werkstattbranche, der freien Werkstätten und Teilehändler", sagte Beaujean.

Partikelzählen - die Zeit drängt

Harald Hahn, Leiter des Fachbereichs Diagnose- und Abgasmessgeräte im ASA-Verband, wies auf den engen Zeitplan für die Einführung der Partikelmessung ab 1.1.2021 hin. Derzeit werde die vorgeschlagene Messprozedur von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) in einem Feldtest erprobt. Deren Ergebnisse fließen dann in die bereits vorliegenden Entwürfe für die AU-Richtlinie und den Geräteleitfaden ein.

Mit der Physikalisch Technischen Prüfanstalt (PTB) in Braunschweig diskutiere man derzeit die Gerätespezifikationen. "Für Schulung, Produktion der Geräte und Markteinführung benötigten die Hersteller aber sechs bis neun Monate – daher drängt die Zeit", betonte Hahn.

Entwarnung gebe es hingegen bei der notwendigen Kalibrierung der im Markt befindlichen Geräte. Schätzungsweise müssen rund 90.000 Einheiten pro Jahr im Markt kalibriert werden. Das sei mit den jetzt vorhandenen Kalibrierkapazitäten zu schaffen, beruhigte Hahn. Ende 2018 waren erst drei Kalibrierlabore durch die DAkkS akkreditiert. Mittlerweile sind acht Labore akkreditiert, die monatlich bis zu 10.000 Kalibrierungen schaffen.

HASHTAG


#ASA-Verband

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Flottendisponent (m/w/d)

Pullach im Isartal

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.