Abgasnachbehandlung: Baumot erhält weitere Zulassung

Die Baumot Group hat eine weitere ABE zur NOx-Nachrüstung von Handwerker- und Lieferfahrzeugen erhalten.
© Foto: picture alliance/Marijan Murat/dpa

Der Abgasspezialist hat vom Kraftfahrt-Bundesamt eine weitere ABE für Handwerker- und Lieferfahrzeuge erhalten. Nun liegen rund 300 Zulassungen für Fahrzeuge des VW- sowie Daimler-Konzerns vor.


Datum:
01.07.2020
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Die Baumot Group hat eine weitere Zulassung für die Dieselnachrüstung von 89 Sprinter-Typen des Daimler-Konzerns erhalten. Damit liegen über rund 300 Zulassungen für Fahrzeuge des VW- und Daimler-Konzerns vor, teilte der Abgasspezialist mit.

"Der Sprinter ist eines der populärsten Handwerker- und Lieferfahrzeuge in Deutschland. Daher ist die ABE für knapp 90 verschiedene Sprinter-Typen für Baumot ein weiterer wichtiger Meilenstein, zum führenden Anbieter von NOx-Nachrüstsystemen zu werden. Anders als bei privaten Pkw wird die Umrüstung dieser leichten Nutzfahrzeuge durch einen Fördertopf des Bundesverkehrsministeriums umfassend gefördert. Inklusive der bereits bestehenden ABEs für Pkw des VW- sowie des Daimler-Konzerns verfügt Baumot nun über rund 300 Zulassungen. Da wir einen Großteil des Marktes exklusiv bedienen, eröffnen diese weiteren Zulassungen zusätzliche Absatzmöglichkeiten – über das Pkw-Geschäft hinaus", erklärte Stefan Beinkämpen, Vorstand der Baumot Group und verantwortlich für die Bereiche Pkw und Neue Produkte.

Für die Förderung der Hardware-Nachrüstung bei Handwerke- und Lieferfahrzeugen oder Fahrzeuge im kommunalen Einsatz stellt das Verkehrsministerium rund 330 Millionen Euro zur Verfügung. Förderberechtigt sind laut Baumot Fahrzeughalter mit gewerblich genutzten Fahrzeugen von 2,8 t bis 7,5 t, die ihren Firmensitz in einer der von Grenzwertüberschreitungen betroffenen Stadt oder den angrenzenden Landkreisen haben sowie gewerbliche Fahrzeughalter, deren Firma Aufträge in einer der betroffenen Städte oder den angrenzenden Landkreisen hat. Für leichte Nutzfahrzeuge (2,8 t bis 3,5 t) werde die Nachrüstung mit bis zu 3.600 Euro pro Fahrzeug, für schwere Nutzfahrzeuge mit bis zu 4.800 Euro pro Fahrzeug gefördert.

Die Nachrüstsysteme für den Sprinter werden aktuell in die Onlineplattform der Baumot Group eingebunden, so der Abgasspezialist. Über die Plattform können Fahrzeughalter automatisch die nächstgelegene Werkstatt finden und einen Einbautermin vereinbaren. Die ersten Systeme für den Sprinter sollen voraussichtlich in rund acht Wochen lieferbar sein. (tm) 


Eine vollständige Übersicht der Nachrüstsysteme von Baumot findet man auf der KBA-Webseite.

HASHTAG


#Nachrüstung

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.