Montag, 16.09.2019
Verkehrsblatt IVW
 

Basis für digitale Prozesse

Basis für digitale Prozesse
Bildausschnitt des Originalartikels
© AUTO SERVICE PRAXIS

Wer die Prozesse in der Werkstatt vernünftig planen und maximale Transparenz der Betriebskennzahlen will, kommt um eine vernünftige Werkstattsoftware nicht herum. Internetbasierte Systeme ersetzen die klassische Serverlösung.

Eine professionelle Werkstattsoftware ist die Basis für die Digitalisierung der Geschäftsprozesse in Servicebetrieben. Das System hilft bei der Steuerung der täglichen Arbeitsabläufe sowie Termin- und Ressourcenplanung, Aufträge lassen sich jederzeit verfolgen - von der Terminplanung über die Angebotserstellung, Auftragsbestätigung bis zur Rechnungsstellung oder Mahnungen. In der Regel verfügt die Software über Schnittstellen zu den Teilekatalogen des Großhandels - die Angebotserstellung wird dadurch wesentlich erleichtert. Für Ihre unterschiedlichen Kundengruppen lassen sich Angebote sogar mit den hinterlegten Rabatten auf den Listenpreis, Aufschlägen auf den Einkaufspreis oder kunden- oder artikelspezifischen Sonderkonditionen erstellen. Ergänzt werden die Systeme durch Schnittstellen zu allen wichtigen Informationssystemen der Kfz-Branche, beispielsweise DAT, Schwacke oder Audatex.

Umso verwunderlicher ist es, dass die IT-Ausstattung in vielen freien Betrieben immer noch allzu oft vernachlässigt wird und als fünftes Rad am Wagen angesehen wird. Die Bereitschaft, hier wirklich Geld in die Hand zu nehmen, ist gering. Dabei liefern die Systeme auch die Grundlage für die betriebswirtschaftliche Steuerung der Werkstatt - viele Systeme warten mit umfangreichen Analysetools auf, die die Zahlen auch noch in leicht verdauliche Grafiken verpacken.

Die Anbieter von Werkstattkonzepten aus dem Großhandel haben das erkannt und bieten ihren Werkstattpartnern modular aufgebaute Planungssoftware, die zumindest den eigenen Werkstattkatalog schon integriert haben.

Kurzfassung

Werkstattmanagementsysteme versorgen Nutzer schon in der Grundversion mit vielen Funktionen. Durch zahlreiche Zusatzmodule und Schnittstellen können die Systeme in der Regel individuell erweitert und angepasst werden.

Autor: Dietmar Winkler

 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 
 

Kommentar verfassen

Frage der Woche

  • Kommentare
  • Galerien
  • Meldungen

Beliebteste Inhalte

  • 12.09.2019 | Stahlgruber

    Neues Verkaufshaus in Wolfschlugen

    Josef Herl meint: Sehr geehrte Damen und Herren,wir benötigen kurzfristig eine Nußbaum 2 SeilenHebebühne mindest 3 ...mehr

  • 09.09.2019 | VW elektrifiziert Oldtimer

    E-Power für altes Blech

    Volker Frank meint: Wie wirkt sich das auf den Oldtimer-Status aus (Erhaltung des technischen Kulturgutes ???...mehr

  • 08.09.2019 | VW elektrifiziert Oldtimer

    E-Power für altes Blech

    Fritz Wichmann meint: Ich verstehe den Sinn so eines Umbau nicht, warum baut man einen Oldtimer umbaut....mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!