-- Anzeige --

Neuer 7er und i7: BMW startet Flaggschiff-Produktion in Dingolfing

BMW baut den i7 auf einem Band im Mix mit 5er, 8er und dem vollelektrischen SUV iX.
© Foto: BMW

Die ersten vollelektrischen Luxuslimousinen i7 und der neue 7er mit Verbrennermotoren rollten am Freitag in dem niederbayerischen Leitwerk vom Band.


Datum:
01.07.2022
Autor:
dpa
Lesezeit: 
4 min
1 Kommentare

-- Anzeige --

BMW hat am Freitag die Serienproduktion seiner neuen Topmodelle gestartet: Die ersten vollelektrischen i7-Luxuslimousinen und neuen 7er mit Verbrennermotoren rollten im Werk Dingolfing in Niederbayern vom Band. Nach Versorgung der Händler mit Vorführfahrzeugen sollen die Autos ab Herbst auch an Kunden ausgeliefert werden.

Die Autos werden auf einem Band im Mix mit dem 5er, dem 8er und dem vollelektrischen SUV iX gebaut. Werkleiter Christoph Schröder sagte: "Das ermöglicht es uns, entlang des tatsächlichen nachgefragten Antriebsmixes zu bauen und unser Werk bestmöglich auszulasten." Hauptmärkte für die Luxuslimousinen mit Einstiegspreisen ab 107.300 Euro für den Diesel und 135.900 Euro für das Batterieauto sind China, die USA, Deutschland, Großbritannien und Korea.


BMW 7er (2023)

Bildergalerie

Marktführer bei Oberklasse-Limousinen ist bisher die S-Klasse von Mercedes-Benz. Hochautomatisiertes Fahren nach Level 3, bei dem der Fahrer die Verantwortung an das Fahrzeug übergibt, will BMW erst in etwa anderthalb Jahren freischalten.

Dieses Jahr soll jedes vierte Auto aus Dingolfing einen E-Antrieb haben, Mitte des Jahrzehnts jedes zweite. Die Batterien und E-Motoren werden ebenfalls in Dingolfing gefertigt. Im E-Antriebsbau arbeiten inzwischen 2.300 Mitarbeiter. Dingolfing ist die größte BMW-Fabrik in Europa. Im vergangenen Jahr liefen dort 245.000 Autos vom Band.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Martin

01.07.2022 - 16:43 Uhr

Wieder ein Auto, dass die Welt nicht braucht. Es ist erschreckend mit welcher Ignoranz die Hersteller insbesondere im Premiumbereich mit knappen Resourcen umgehen. Wann kommt es hier endlich zu einem Umdenken? Im Gegenzug werden A und B Klasse (MB) sowie der 1er aus dem Programm genommen. Wo bleibt eine Obergrenze beim PKW Gewicht? Wie passt eine Kfz welches absolut überflüssig ist in die heutige Zeit? Als Technologieträger kann man mit Sicherheit auch in ein anderes, zeitgemäßes Kleidchen stecken. PS: Das Auto ist darüber hinaus auch mal so richtig hässlich.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.