Ford: Transit und Tourneo Custom im SUV-Look

In der neuen Trail-Ausführung gibt der Ford Transit den kernigen Geländegänger.
© Foto: Ford

Der SUV-Boom macht auch vor Nutzfahrzeugen nicht halt: Ford bietet nun die Transit-Familie mit Crossover-Elementen an.

Ford hat den Transporter Transit und den Kleinbus Tourneo Custom nun auch im kernigen Offroad-Design im Programm. Zwei Varianten sind vorerst lieferbar: Die "Active"-Ausführung für die Pkw-Modelle zeichnet sich durch Optik im Crossover-Stil aus, die für die Nutzfahrzeuge erhältliche "Trail"-Ausstattung bietet zusätzlich ein mechanisches Sperrdifferenzial oder falls verfügbar Allradantrieb.

Zunächst sind nur einzelne Transit/Tourneo-Varianten im neuen Stil zu haben, weitere sollen folgen. Zudem hat der Autobauer angekündigt, die neuen Ausstattungslinien auch in der kompakteren Connect-Baureihe (Transit Connet und Tourneo Connect) anzubieten. Sie sollen ebenfalls noch in diesem Jahr debütieren.

Transit Trail und Transit Custom Trail sollen sich laut Hersteller besonders für unwegsameres Gelände eignen. Das sieht man den Modellen auch an: Merkmale sind unter anderem schwarz lackierte 16-Zoll-Leichtmetallräder, Stoßfänger vorne und hinten in einer dunklen Akzentfarbe sowie ein großformatigerer "Ford"-Schriftzug im Kühlergrill im Stil des Ranger Raptor. Für den Transit Custom Trail gibt es zudem auf Wunsch das Style-Paket "Offroad" mit schwarzer Dachreling und einer Trittstufe über die gesamte Fahrzeuglänge.

Innen gehören leicht abwaschbare Teil-Ledersitze ebenso zur Serienausstattung wie eine Klimaanlage, elektrisch anklappbare Außenspiegel, ein Scheinwerfer-Assistent mit Tag-/Nacht-Sensor und eine Frontscheibenheizung. Ein Modem sorgt für eine Online-Verbindung.

Bei den "Active"-Varianten überträgt Ford das gleichnamige Konzept der Pkw Fiesta und Focus Ford auf den Nutzfahrzeug-Bereich. Sie sollen Lifestyle-orientierte Kunden ansprechen. Die Fahrzeuge zeichnen sich durch zusätzliche Karosserieverkleidungen, 17-Zoll-Aluräder, einen wabenförmigen Kühlergrilleinsatz sowie eine Dachreling ab Werk aus. Im Interieur finden sich spezielle Teil-Ledersitze und blau hinterlegte Instrumente im Armaturenträger. Auch hier ist das Modem Serie.

Start im Spätsommer

Die Netto-Preisliste startet bei 34.080 Euro (brutto: 40.555 Euro) für den Transit Kastenwagen "Trail" mit 96 kW / 130 PS und Frontantrieb. Die Großraumlimousine im "Active"-Trim gibt es mit gleicher Motorisierung und kurzem Radstand ab 44.335 Euro (brutto: 52.760 Euro). Marktstart ist im Spätsommer. (rp)

HASHTAG


#Nutzfahrzeuge

Mehr zum Thema


#Ford

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.