Montag, 26.08.2019
Verkehrsblatt IVW
22.03.2019

¬ Kfz-Schiedsstellen

Weniger Ärger mit der Werkstatt

Die Kfz-Schiedsstellen hatten 2018 weniger zu tun.
© Foto: ZDK/Volz

zum Themenspecial Gutachten

Die deutschen Autofahrer hatten 2018 weniger Ärger mit ihrer Kfz-Werkstatt oder ihrem Gebrauchtwagenhändler. Zumindest, wenn es nach der Zahl der bei den Kfz-Schiedsstellen eingegangenen Beschwerden geht. Diese ist im vergangenen Jahr laut dem Zentralverband des Kfz-Gewerbes (ZDK) um zehn Prozent gegenüber 2017 auf 8.827 Fälle gesunken. Über 90 Prozent der Anträge konnten im Vorverfahren geregelt werden, von den übrigen Fällen endeten rund 40 Prozent mit einem Vergleich, in weiteren 16 Prozent gewann der Kunde, in 24 Prozent die Werkstatt. Rund 20 Prozent der Verhandlungen sind bislang noch nicht abgeschlossen.

Häufigster Grund für Ärger waren erneut vermeintlich nicht sachgemäß ausgeführte Reparaturen, gefolgt von als zu hoch wahrgenommenen Rechnungen. Auf Rang drei lagen Streitigkeiten wegen nicht in Auftrag gegebenen und trotzdem durchgeführten Arbeiten. Bei Beschwerden gegen Gebrauchtwagenhändler lagen technische Mängel als Ursache an der Spitze, mit weitem Abstand gefolgt von Unfallschäden.

Die Kfz-Schiedsstellen wurden 1970 ins Leben gerufen und sollen seitdem bei Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Kfz-Werkstätten beziehungsweise Gebrauchtwagenhändlern vermitteln. Der Schiedskommission gehören ein Vertreter des Kfz-Gewerbes und des ADAC sowie ein Kfz-Sachverständiger an. Für Verbraucher ist das Anrufen der Schiedsstelle kostenfrei, es können jedoch Gebühren für Gutachten oder Ähnliches anfallen. Für Werkstätten und Händler, die in der Kfz-Innung organisiert sind, ist die Entscheidung verbindlich. Der Kunde hingegen kann bei Unzufriedenheit mit dem Ergebnis auch weiterhin vor ein Gericht ziehen. (SP-X)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: ZDK/Volz)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Es darf auch mal ein Ferrari sein

Für das Opfer eines Verkehrsunfalls gilt eine Schadensminderungspflicht. Vor allem bei den Kosten für einen Ersatzwagen sorgt diese immer wieder für Streit vor Gericht. ¬ mehr

Spaßmobil geht in Serie

Auf dem Autosalon in Genf war der ID.Buggy von VW noch als Studie zu bestaunen. Inzwischen sind die Würfel gefallen. Das elektrisch angetriebene Spaßmobil wird spätestens in zwei Jahren in Serie gehen - und fährt schon jetzt prima. ¬ mehr

23.08.2019

¬ Datenqualität

KYB Europe Screen Homepage

KYB nimmt an TecAlliance-Pilotprojekt teil

Als einziger Stoßdämpferhersteller nimmt KYB Europe an einem Pilotprojekt von TecAlliance teil, um Daten für Kunden schneller als bisher bereitstellen zu können. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 20.08.2019 | Autoindustrie

    DUH wirft verfehlte Modellpolitik vor

    Peter Zimmer meint: Hallo,da haben wir den Salat, jetzt muddelt die DHU mit und das gibt wieder Ärger.Wo bleibt das E A...mehr

  • 30.07.2019 | AU-Geräte-Kalibrierung

    Wichtige Fragen und Antworten

    Franko meint: Genau mein Humor, anstatt bei den Herstellern genauer hin zu schauen und diese zur Rechenschaft zu z...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog