Dienstag, 23.07.2019
Verkehrsblatt IVW
10.04.2019

¬ Asien

Webasto übernimmt Hyundai-Kia-Zulieferer

Der bayerische Konzern hat das südkoreanische Gemeinschaftsunternehmen Webasto Donghee mit fünf Fabriken in China, Südkorea und in der Slowakei komplett übernommen.
© Foto: Winfried Wagner/dpa

Der Autozulieferer Webasto, Weltmarktführer bei Panorama- und Schiebedächern, stemmt die größte Übernahme seiner Unternehmensgeschichte und stärkt sein Asiengeschäft. Webasto habe die südkoreanische Gemeinschaftsfirma Webasto Donghee mit fünf Fabriken in China, Südkorea und in der Slowakei jetzt komplett übernommen, sagte Vorstandschef Holger Engelmann der Deutschen Presse-Agentur. Damit baue Webasto sein Kerngeschäft in Asien aus, binde den koreanischen Großkunden Hyundai-Kia enger an sich und könne ihm künftig auch Batterien für Elektroautos, Ladelösungen und elektrische Heizungen anbieten.

Den Einbruch der Autoverkäufe in China Ende 2018 spürt auch Webasto deutlich. Der Umsatz des Konzerns mit Hauptsitz im Münchner Vorort Stockdorf sank im vergangenen Jahr von 3,5 auf 3,4 Milliarden Euro. Gewinnzahlen will er erst im Mai nennen.

Webasto Donghee hat im vergangenen Jahr rund 350 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet und beschäftigt mehr als 900 Mitarbeiter. Mit der Übernahme hat Webasto in Asien nun mehr Mitarbeiter als in Deutschland - hier sind es 3.800.

Forschung und Entwicklung weiterhin in Deutschland

Der Automarkt in China und Südostasien wachse und Webasto produziere möglichst in der Nähe der Autofabriken, zumal die Transportkosten für große, schwere Panoramadächer und für Batterien sehr hoch seien, erklärte Engelmann. Aber Forschung und Entwicklung kämen auch weiterhin vor allem aus Deutschland, "auch bei der Batterieentwicklung ist der Fokus ganz klar in Deutschland", sagte der Vorstandschef. Konkrete Anwendungen würden dann auch in China, Korea, Japan oder den USA entwickelt und vor Ort getestet.

Nach der Übernahme von Webasto Donghee zum Preis von gut 100 Millionen Euro will Webasto die Standorte voll integrieren und Synergien heben. "Im Grundsatz können wir in diesen fünf Fabriken neben Dächern auch Batterien fertigen", sagte Engelmann. Das neue Geschäftsfeld macht zwar erst etwas über zehn Millionen Euro Umsatz, soll aber rasch wachsen und 2025 eine Milliarde Euro erwirtschaften.

Der erste Großauftrag kam von einem Bushersteller, in China baut Webasto gerade eine Batteriefertigung auf. Von der Entwicklung bis zur Serienfertigung brauche es drei Jahre Vorlauf, sagte Engelmann. Die Zellen für seine Batterien kauft Webasto in Korea und in China.

Hyundai-Kia hat im vergangen Jahr 7,4 Millionen Autos verkauft und ist Webastos drittgrößter Kunde überhaupt. In Asien erwirtschaftet der Dachhersteller gut 40 Prozent seines Umsatzes. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Winfried Wagner/dpa)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Continental Hauptverwaltung

Continental senkt Geschäftsziele

Konjunkturschwäche und Handelsstreit machen deutschen Unternehmen immer mehr zu schaffen. Viele müssen inzwischen ihre Geschäftsziele senken. Jetzt hat es auch den Autozulieferer Continental erwischt. ¬ mehr

23.07.2019

¬ Wettbewerb

Audi-Serviceweltmeister kommen aus Japan

Der Audi Twin Cup 2019 war fest in asiatisch-pazifischer Hand. Die Teams aus Japan, Indien und Australien sicherten sich die Plätze auf dem Siegertreppchen. ¬ mehr

Eine zündende Idee

Mazda baut den ersten Serien-Benzinmotor, der die vom Diesel her bekannte Kompressionszündung nutzt. Die Vorteile: geringerer Verbrauch und weniger Schadstoffe bei gleichzeitig höherer Leistung. Als erstes Modell nutzt nun die Topversion der Kompaktlimousine Mazda3 diese Technik. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 09.07.2019 | Neuauflage BMW X6

    Schick statt praktisch

    R. Luft meint: Allein die Überschrift zeigt, dass die Autoindustrie (damit meine ich alle, die im weitesten Sinne ...mehr

  • 04.07.2019 | BGH-Urteil

    DUH darf weiter klagen und abmahnen

    Betroffener meint: Das Urteil ist ausgefallen wie es zu erwarten war. Wenn das Gericht feststellt, dass die DUH nicht g...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!