Montag, 20.05.2019
Verkehrsblatt IVW
11.12.2017

¬ Elektromobilität

Wandel in der Werkstatt

Porsche-Berlin-Adlershof-11

Jedes vierte Kfz-Unternehmen bietet laut einer Umfrage bereits eine eigene Ladestation.
© Foto: Porsche

Die deutschen Kfz-Betriebe erwarten durch die Elektromobilität spürbare Folgen für das klassische Werkstattgeschäft. Laut einer Umfrage des ZDK und der Unternehmensberatung BBE sehen 66 Prozent den Autoservice im Wandel, auch weil diese Fahrzeuge wartungsärmer sind. Entsprechend viele Unternehmer rüsten sich für das E-Zeitalter: 41 Prozent der Autohäuser und 34 Prozent der freien Werkstätten sind schon heute Fachbetriebe für Hybrid- und Elektrofahrzeuge.

Aus der Untersuchung geht auch hervor, dass das Kfz-Gewerbe in die Ladeinfrastruktur investiert. Demnach betreibt jeder vierte Firma eine eigene Elektro-Ladestation. Gegenwärtig bieten 47 Prozent der Autohäuser und elf Prozent der freien Werkstätten "Stromtankstellen". Das Engagement leisten sie aus gutem Grund: 81 Prozent der Kfz-Unternehmer sind überzeugt, die noch zu geringe Zahl an Ladepunkten ein wichtiges Motiv für die Kaufzurückhaltung mancher Autokunden bei den Stromern sei.

"Das ist eine von vielen wichtigen Maßnahmen, mit denen die Branche der Elektromobilität zum Durchbruch verhelfen will", erklärte Bundesinnungsmeister und ZDK-Vizepräsident Wilhelm Hülsdonk in Bonn. Kfz-Betriebe schafften vielerorts Anreize für Autofahrer, sich für ein E-Auto zu entscheiden, auch jenseits der reinen Vermarktung und Beratungsleistung gegenüber dem Kunden.

Auch freie Betriebe zeigen Initiative

Um die Elektromobilität Autofahrern näher zu bringen, präsentiert die Branche E-Autos nicht nur bei Automessen und anderen Events. Jedes zweite Autohaus und sogar zwölf Prozent der freien Werkstätten bieten Probefahrten mit Elektroautos an. Zudem sind Stromer als Vorführwagen, Ersatzwagen oder im Carsharing im Einsatz. So verwenden drei Prozent der Kfz-Unternehmen E-Fahrzeuge in ihren Carsharing-Projekten.

Weitere Ergebnisse: Einig sind sich die Befragten, dass sich die Antriebs-Landschaft stark verändern wird. Sie prognostizieren einen stetigen Zuwachs an Fahrzeugen mit neuen Techniken, vor allem bei Elektrofahrzeugen (89 Prozent) und Hybriden (78 Prozent). Beim Blick in die fernere Zukunft ist die Branche jedoch gespalten: 51 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass E-Mobilität auch in Jahrzehnten noch dominieren wird. Dagegen sehen 49 Prozent der Umfrageteilnehmer den E-Motor als Übergangstechnologie. Jeder Zweite glaubt, dass in den kommenden Jahren auch wasserstoffbetriebene Fahrzeuge an Bedeutung gewinnen werden.

Für die Studie "Kfz-Gewerbe 2020plus" haben ZDK und BBE 454 Kfz-Unternehmen befragt. (rp)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Porsche)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Elmar Degenhart Continental

Conti sieht Einstieg skeptisch

Für Conti-Chef Elmar Degenhart wäre ein Einstieg in eine Batteriezellenfertigung in Deutschland mit einem Wettbewerbsnachteil aufgrund hoher Energiekosten verbunden. ¬ mehr

Opel Movano Facelift (2020)

Mehr Assistenten an Bord

Auch Transporter brauchen hin und wieder eine Auffrischung. Die Optik ist nicht so wichtig, bedeutsamer werden aber auch hier immer mehr Assistenten und Vernetzung. ¬ mehr

Scheuer hat Zweifel

Noch liege kein einziger Antrag für Hardware-Nachrüstung von Diesel-Pkw seitens der Hersteller vor, sagte der Bundesverkehrsminister. Er sei gespannt, ob die Firmen bis Mitte des Jahres liefern können. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 10.05.2019 | Serviceexpertengipfel Zweiflingen

    Wer nicht mitgeht, hat keinen Platz mehr

    TomCat meint: Über-den-Tisch-Zieh Prämie?"Torsten Fiebig, Berater beim Marketingspezialisten Veact, stellte ...mehr

  • 30.04.2019 | Stuttgart

    Gericht erklärt "Diesel-Richter" für befangen

    Andreas Giersberg meint: "... Künftig werden sich daher nun immer jeweils drei Richter damit befassen. (dpa)...." di...mehr

  • 29.04.2019 | VW-Rückrufe

    CO2-Emissionen, Airbag, Reifen

    B.Flurer meint: Die Barauszahlung von 100.- Euro für den erhöhten AdBlue-Verbrauch beim T6 wurde Anfang April gest...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Leistungsträger statt Mitläufer!

In der Neuerscheinung "Gewinnertypen im Verkauf" zeigt Ihnen Top-Verkäufer Ulrich Stegmann, wie Sie zu einer erfolgreichen Verkäuferpersönlichkeit werden. ¬ Jetzt bestellen!