Donnerstag, 20.06.2019
Verkehrsblatt IVW
19.01.2015

¬ Kaputte Cabrioheckscheibe

Verschleiß- oder Bruchschaden?

Mercedes-Benz SL W129

Urteil: Der Bruch einer zum Schadenszeitpunkt 14 Jahre alten Kunsstoffscheibe im Verdeck eines W129 ist i.d.R. auf Verschleiß zurückzuführen.
© Foto: Daimler

Der Wechsel einer Kunststoffscheibe im Heck eines Cabrios wird nur dann von der Versicherung bezahlt, wenn es sich wirklich um einen Bruchschaden handelt. Das hat das Amtsgericht München klargestellt und die Klage eines Mercedes-Fahrers abgewiesen, der den Verschleißschaden mit seiner Teilkasko abrechnen wollte.

In dem Urteil stellte das Gericht zunächst klar, dass auch eine Kunststoffscheibe vom Begriff "Glasschaden" umfasst sei. Die Richterin kam aber im konkreten Fall zu dem Ergebnis, dass der Schaden an einem 1997 gebauten SL 280 nicht durch ein Unfallereignis, sondern durch Verschleiß entstanden ist. Es sei keine Fehlfunktion der Mechanik des Verdecks festgestellt worden und das Verdeck habe störungsfrei geöffnet und geschlossen werden können.

Aus vergleichbaren Fällen sei bekannt, dass von einer durchschnittlichen Lebenserwartung derartiger Scheiben von zehn Jahren und einer maximalen Lebenserwartung von 15 Jahren auszugehen sei. Auf den Beweisfotos seien neben bereits deutlich sichtbaren Rissen bei halbgeöffnetem Verdeck in den Scheiben eine Vielzahl von kleineren Haarrissen und Eintrübungen zu sehen gewesen, die das typische Erscheinungsbild für spröde gewordene Kunststoffe seien. Der Mercedes-Besitzer musste also die Reparaturkosten von über 1.850 Euro selbst berappen. (ng)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Daimler)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

TÜV Süd Gebäude Zentrale

Mittelstand trifft sich in Mittelstadt

Von der Branche für die Branche: Der TÜV SÜD will mit einer neuen Veranstaltung den mittelständisch geprägten Autohandel zusammenbringen. Die Infos. ¬ mehr

20.06.2019

¬ Kfz-Gewerbe

Neue Tarifverträge in Niedersachsen und Bayern

Im Kfz-Handwerk der beiden großen Flächenländer gibt es künftig mehr Geld. Von den zweistufigen Abschlüssen profitieren über 120.000 Beschäftigte. ¬ mehr

Neue Regeln für leichte Motorräder geplant

Motorradfahren ist für viele Spaß und Freiheit pur, es ist aber auch riskant. Auf Modellen mit bis zu 15 PS sollen bald auch Autofahrer unterwegs sein dürfen – nach ein paar Fahrstunden, aber ohne Prüfung. Verkehrsexperten protestieren scharf. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 18.06.2019 | Fahrbericht BMW X3/X4 M

    Sportwagen von heute

    Martin Hartmann meint: Yes, das braucht Man(n) heute um von A nach B durch den Münchner Feierabendverkehr zu cruisen. Wied...mehr

  • 10.05.2019 | Serviceexpertengipfel Zweiflingen

    Wer nicht mitgeht, hat keinen Platz mehr

    TomCat meint: Über-den-Tisch-Zieh Prämie?"Torsten Fiebig, Berater beim Marketingspezialisten Veact, stellte ...mehr

  • 30.04.2019 | Stuttgart

    Gericht erklärt "Diesel-Richter" für befangen

    Andreas Giersberg meint: "... Künftig werden sich daher nun immer jeweils drei Richter damit befassen. (dpa)...." di...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Leistungsträger statt Mitläufer!

In der Neuerscheinung "Gewinnertypen im Verkauf" zeigt Ihnen Top-Verkäufer Ulrich Stegmann, wie Sie zu einer erfolgreichen Verkäuferpersönlichkeit werden. ¬ Jetzt bestellen!