Montag, 27.05.2019
Verkehrsblatt IVW
Nachrichten abonnieren

Thema Abgas-Skandal bei VW

Laut der US-Umweltbehörde EPA hat VW gegen das Klimaschutzgesetz "Clean Air Act" verstoßen. Der Konzern soll mit Hilfe einer Software die Resultate von Abgasuntersuchungen geschönt haben. VW drohen deswegen schlimmstenfalls Strafzahlungen von mehr als 18 Milliarden Dollar und ein nicht abzuschätzender Imageschaden.

Alle Fakten, Neuigkeiten und Reaktionen bündelt asp hier im Themenspecial "Abgas-Skandal bei VW".

24.05.2019

¬ Verbraucherklage

VW erwartet Mammutverfahren

Der Autobauer stellt sich nach der bundesweit ersten Musterfeststellungsklage im Diesel-Skandal auf einen langwierigen Prozess ein. Eine Feststellung möglicher individueller Schadenersatzansprüche sieht VW nicht vor 2024.¬ mehr

23.05.2019

¬ Abgas-Skandal

Millionen-Bußgeld für Bosch

Der Autozulieferer muss im Zuge des VW-Dieselskandals ein Bußgeld in Höhe von 90 Millionen Euro zahlen. Alle Rechtsstreitigkeiten sind damit längst nicht ausgestanden. Doch für Bosch enthält die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein wichtiges Detail.¬ mehr

Auspuff

Manipulationsverdacht bei weiteren Daimler-Modellen

Einem Medienbericht zufolge könnten beim Autobauer deutlich mehr Fahrzeuge bei Diesel-Abgaswerten manipuliert worden als ursprünglich angenommen. Das KBA prüft den Vorwurf, Daimler hält die Softwarefunktion nicht für illegal.¬ mehr

07.05.2019

¬ Diesel-Skandal

Porsche zahlt hohes Bußgeld

Porsche kaufte sich den Dieselskandal mit Motoren der Konzernschwester Audi ein. Jetzt erhält der Sportwagenbauer die Quittung mit einem Bußgeld in Millionenhöhe. Der Dieselskandal ist damit für den VW-Konzern aber noch lange nicht erledigt.¬ mehr

30.04.2019

¬ Stuttgart

Landgericht Stuttgart

Gericht erklärt "Diesel-Richter" für befangen

Für die einen ist er der Mann, der im VW-Dieselskandal endlich mal durchgreift. Für die anderen überschreitet er schlicht seine Kompetenzen. Nun muss der Stuttgarter "Dieselgate"-Richter seinen Platz räumen. Der Grund ist eine Klage seiner Frau.¬ mehr

15.04.2019

¬ Abgas-Skandal

Ex-VW-Chef Winterkorn angeklagt

Die juristische Aufarbeitung des Abgas-Skandals bei Volkswagen hat eine wichtige Etappe erreicht. Angeklagt wird ein ehemaliges Führungsgremium um den früheren Konzern-Chef Winterkorn.¬ mehr

15.04.2019

¬ Software-Updates

Eine Million mehr Dieselautos betroffen

Die Autoindustrie ist bei den Software-Updates für eine bessere Diesel-Abgasreinigung im Rückstand. Wie jetzt bekannt wird, ist die Zahl der betroffenen Fahrzeuge inzwischen von 5,3 auf 6,3 Millionen gestiegen.¬ mehr

15.04.2019

¬ Daimler

Neuer Verdacht der Software-Manipulation

In der Affäre um Manipulationen bei der Abgasreinigung von Dieselautos steht nun eine Mercedes-Baureihe unter Verdacht. Mit einem Trick soll der Grenzwert für Stickoxide bei der Prüfung eingehalten worden sein. Die Grünen fordern Konsequenzen.¬ mehr

Wissenschaftler fordern breite Strategie

Um den Streit um Grenzwerte für Luftschadstoffe zu schlichten, hat die Regierung die Wissenschaftsakademie Leopoldina um Hilfe gebeten. Nun ist die Stellungnahme der Experten da. Vor allem ihre Sicht auf Diesel-Fahrverbote dürfte Wellen schlagen.¬ mehr

08.04.2019

¬ Abgas-Rückruf

630.000 Mercedes-Diesel haben neue Software

Hunderttausende Diesel muss, drei Millionen Diesel will Daimler per Software-Update nachrüsten. Bei den ersten Modellen ist mittlerweile ein Großteil abgearbeitet. Je älter die Fahrzeuge sind, desto langwieriger wird es allerdings.¬ mehr

29.03.2019

¬ Abgas-Skandal

Verkehrsministerium muss DUH Akteneinsicht gewähren

Das Bundesverkehrsministerium muss der Deutschen Umwelthilfe die Einsicht in Akten zum Dieselskandal ermöglichen. Im Mittelpunkt stehen zwei Berufungsverfahren. ¬ mehr

Abmahngefahr führt zu Umdenken

Mit einem neuen Gesetz will die Regierung Abmahn-Abzocker bekämpfen. Der Autorechtstag widmete sich in diesem Jahr den wesentlichen Aspekten. Für viel Diskussionsstoff sorgte auch wieder das Thema "Diesel".¬ mehr

EU-Kommission

Mehr Anreize bei Rückrufen gefordert

Geht es nach der EU-Kommission, dann sollten Autobauer bei Rückrufen den Kunden mehr Anreize geben, wie zum Beispiel kostenlose Ölwechsel sowie Abholung und Bereitstellung von Ersatzfahrzeugen.¬ mehr

05.03.2019

¬ VW-Abgasskandal

Bosch

Bosch muss keine Unterlagen herausgeben

Der Zulieferer braucht im Diesel-Abgasskandal keine internen Unterlagen herausgeben, entschied das Oberlandesgericht Stuttgart am Montag und kippte somit ein Urteil des Stuttgarter Landgerichts vom letzten Sommer. ¬ mehr

"Autohandel in Geiselhaft"

Der BVfK kann die Erklärung des Bundesgerichtshofs, wonach ein altes Automodell auf Kosten des verkaufenden Händlers gegen ein neues getauscht werden kann, nicht nachvollziehen.¬ mehr

Anzeige

Infoline CARAT

Gut, wenn man in der digitalen Transformation eine starke Organisation wie die CARAT an der Seite hat! ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Leistungsträger statt Mitläufer!

In der Neuerscheinung "Gewinnertypen im Verkauf" zeigt Ihnen Top-Verkäufer Ulrich Stegmann, wie Sie zu einer erfolgreichen Verkäuferpersönlichkeit werden. ¬ Jetzt bestellen!

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!