Handelsgeschäft: Käufer muss mit Mangel am Fahrzeug leben

LG Krefeld: Bei Handelsgeschäften muss die Ware unverzüglich nach Ablieferung vom Käufer untersucht werden.
© Foto: Gina Sanders / fotolia.com

Schließen zwei Gewerbetreibende einen Kaufvertrag, muss ein Sachmangel unverzüglich gemeldet werden. Die Gewährleistungsrechte sind gemäß § 377 HGB ausgeschlossen


Datum:
08.12.2014

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Ist ein Kaufvertrag für beide Parteien ein Handelsgeschäft, so hat der Käufer einen Sachmangel unverzüglich nach Ablieferung der Sache oder nach der Entdeckung zu rügen. Geschieht dies nicht, muss er mit dem Mangel leben, wie aus einem Urteil des Landgerichts Krefeld hervorgeht (LG-Az. 3 O 311/13 vom 13. März 2014).

Im Streitfall begehrte der Kläger Rückabwicklung eines Kaufvertrages über ein Fahrzeug, das er für seinen Betrieb nutzen wollte. Nach der Übergabe des Fahrzeugs traten vermehrt Probleme wegen Defekten des Schließmechanismus des Kofferraums sowie der Elektronik des Verdecks auf. Das Fahrzeug wurde in eine Vertragswerkstatt gebracht, wo (erfolglos) Nachbesserungsarbeiten stattfanden.

Das LG wies die Klage nun aber wegen eines ganz anderen Grundes ab: dem Kläger stehe schon überhaupt kein Rücktrittsrecht zu, denn die Gewährleistungsrechte seien gemäß § 377 Abs. 2 und 3 HGB ausgeschlossen. Der Käufer habe etwaige Sachmängel nicht rechtzeitig gegenüber dem Verkäufer gerügt. Auf das Vorliegen eines konkreten Sachmangels komme es demnach gar nicht mehr an. Die Vorschrift des § 377 HGB diene dem Interesse des Verkäufers, im Handelsverkehr alsbald Kenntnis von Sachmängeln zu erlangen.

Erst Rüge, dann Rücktritt

Aus dem Urteil: "§ 377 HGB ist dann anwendbar, wenn der Kaufvertrag für beide Seiten ein Handelsgeschäft ist; dies sind alle Geschäfte eines Kaufmanns, die zum Betrieb seines Handelsgewerbes gehören. In diesen Fällen hat der Käufer die Ware unverzüglich nach Ablieferung bzw. sobald es der Geschäftsgang erlaubt zu untersuchen und zu rügen; tritt ein Mangel erst später auf, dann ist die Anzeige unverzüglich nach der Entdeckung zu machen."

Der Kaufmann hatte die Mängel am Fahrzeug nicht gegenüber dem Verkäufer gerügt. Dieser hatte erstmals mit dem Rücktrittsbegehren davon Kenntnis erlangt. Das Verbringen in eine Vertragswerkstatt genüge im Falle eines Handelsgeschäfts aber eben nicht. (Gregor Kerschbaumer)

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.