Bosch-Werkstattsoftware: Fit für geschützte Mercedes-Modelle

Mit Esitronic-Update macht Bosch das Arbeiten an geschützten Mercedes-ahrzeugen weiterhin uneingeschränkt möglich.
© Foto: Bosch

Ab Herbst müssen neue Fahrzeugmodelle in der EU einen gesicherten Diagnose-Zugang bieten. Werkstattausrüster wie Bosch reagieren und aktualisieren ihre Software.


Datum:
23.06.2020
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Gemäß der EU-Verordnung 2018/858 müssen neue Fahrzeugmodelle in Europa ab September 2020 einen gesicherten Diagnose-Zugang haben. Diese Bestimmung soll dazu beitragen, die Fahrzeugelektronik vor Manipulationen und ungewollten Zugriffen besser zur schützen. Ein Vorreiter ist der FCA-Konzern, jetzt wird auch Mercedes-Benz aktiv und führt einen solchen Schutz in einem zweistufigen Konzept ein.

Die Sicherheitskonzepte der Autohbauer sehen oftmals die Einschränkung des Zugriffs auf die Fahrzeugelektronik vor. Mercedes nutzt dazu in einem ersten Schritt eine Erweiterung des sogenannten "Seed & Key"-Verfahrens. Dieses beruht auf einem speziellen Algorithmus, der für die Freischaltung der geschützten Funktionen erforderlich ist. Die Wirkungsweise ist ähnlich wie bei dem von FCA eingesetzten "Security Gateway".

Ohne Freischaltung im Fahrzeughersteller-Portal werden bestimmte Funktionen wie die Kalibrierung von Assistenzsystemen blockiert und der zukünftige Zugriff ist auf die Steuergeräte-Identifikation, das Auslesen von Ist-Werten sowie das Auslesen oder das Löschen des Fehlerspeichers beschränkt. Verschiedene Mercedes-Modelle ab Produktionsdatum 4. Quartal 2019 haben bereits "Seed & Key" an Bord.

Freischaltung ohne besondere Zugangsdaten

Damit Nutzer der Bosch-Diagnosesoftware "Esitronic" auch künftig an zugriffgeschützten Mercedes-Modellen arbeiten können, hat der Werkstattausrüster nun das aktuelle Update 2020/1.02 ausgespielt. Bei der Lösung sind weder besondere Zugangsdaten noch eine Registrierung über das Fahrzeugherstellerportal nötig, wie das Unternehmen mitteilte. Für die Freischaltung brauche es lediglich eine Internetverbindung sowie die Nutzung der neusten Generation der Diagnosetester-Reihe mit den Geräten KTS 560, 590 oder 350. Eine Verwendung des KTS 250 für diese Funktion sei für Mitte 2020 geplant.

In einem zweiten Schritt plant die Mercedes noch in diesem Jahr den Ausbau des Sicherheitskonzepts. Bosch will den Esitronic-Nutzern hierzu rechtzeitig weitere Informationen bereitstellen.

Bereits zuvor hatte der Werkstattausrüster seine Software mit den Service Packs 2019/03 für Arbeiten an FCA-Fahrzeugen mit Security Gateway fit gemacht (wir berichteten). Hier werden über eine Internetverbindung Sicherheitszertifikate zwischen den modernen KTS-Diagnosetestern wie z.B. KTS 560, 590 oder 350 und ab Ende 2020 auch KTS 250 und dem Server des Herstellers ausgetauscht und so der Zugang zur Fahrzeug-Elektronik freigeschaltet. Laut den Richtlinien des Autokonzerns muss sich jeder einzelne Mechaniker zuvor registrieren, um eine kostenpflichtige Lizenz zur Freischaltung zu erhalten. (asp)

HASHTAG


#Bosch

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.