Autonomes Fahren: Bosch entwickelt Innenraumkamera fürs Auto

Zulieferer wie Bosch arbeiten an Innenraumkameratechnik, die den Fahrer beobachtet und sein Verhalten auf sicherheitsrelevante Aspekte hin analysiert.
© Foto: Bosch

Um Autos sicherer und autonomer zu machen, sollen Innenraumkameras wichtige Dienste leisten. Auch Bosch ist dabei, entsprechende Techniken zur Serienreife zu bringen.

Auf der Elektronikmesse CES (7. bis 10. Januar) stellt Autozulieferer Bosch ein kamerabasiertes Insassen-Beobachtungssystem vor, welches neben mehr Sicherheit auch mehr Komfort ins Autos bringen soll. Ab 2022 könnte die Technik in Serie gehen.

Im Zentrum der Beobachtung steht der Fahrer, den eine Kamera im Lenkrad stets im Blick behält. Mit Unterstützung Künstlicher Intelligenz (KI) kann das System unter anderem erkennen, ob der Fahrer müde oder abgelenkt ist und ihn entsprechend vor kritischen Situationen warnen und nötigenfalls auch die Geschwindigkeit des Fahrzeugs reduzieren. Müdigkeitswarnsysteme sollen ab 2022 in der Europäischen Union als Anforderung für neue Autos verpflichtend werden, mit dem Ziel, Unfallzahlen zu senken. Ab 2025 sollen sie zudem in den Fahrplan des Bewertungsschemas von EuroNCAP aufgenommen werden.

Kamerabasierte Beobachtungstechniken können zudem in Hinblick auf autonomes Fahren wichtige Dienste leisten. Wer etwa einen Autobahnpilot einschaltet und dabei das Fahrzeug im Autonomie-Level 2 oder 3 viele Aufgaben übernimmt, muss der Fahrer dennoch stets bereit sein, selbst die Kontrolle zu übernehmen. Die Kameratechnik kann die Bereitschaft kontinuierlich überwachen und im Fall geschlossener Augen den Fahrer entsprechend warnen. Wenn bei einer Autobahnfahrt das Fahrzeug hochautomatisiert fährt und an einem Punkt die Verantwortung an den Fahrer zurückgeben muss, kann sich das System zudem vergewissern, ob dieser bereit dafür ist.

Darüber hinaus soll die Kameratechnik mit einer in der Nähe des Rückspiegels montierten Zusatzkamera auch Beifahrer und Fondpassagiere im Blick behalten. Schnallt sich ein Kind ab, wird der Fahrer darüber informiert. Außerdem erlaubt die Technik eine situationsbedingte Anpassung von Gurtstraffer und Airbags auf die jeweils aktuelle Position der Gäste. Wird ein Kind im Fond vergessen, können entsprechende Warnungen aufs Smartphone der Eltern oder gar an Rettungsdienste geschickt werden.

Weitere Anwendungen dienen dem Komfort. Das System kann unterschiedliche Fahrer identifizieren und deren jeweilige Lieblingseinstellungen etwa von Sitz, Lenkrad oder Audiosystem automatisch vornehmen. Außerdem erlaubt die Technik die Gestensteuerung von Fahrzeugfunktionen. (SP-X)

HASHTAG


#Bosch

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Projekt- und Produktmanager (w/m/d) mit IT-Affinität

Dorfmark (zwischen Hamburg und Hannover)

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.