Virusgefahr: Webasto-Zentrale geschlossen

Webasto hat seine Zentrale bei München wegen Virusgefahr geschlossen.
© Foto: Winfried Wagner/dpa

Bei Webasto in Stockdorf bei München bleibt die Konzernzentrale samt Entwicklungs- und Testzentrum vorerst geschlossen. Da die meisten Mitarbeiter von zuhause arbeiten können, laufe das Tagesgeschäft so weit wie gewöhnlich weiter.


Datum:
29.01.2020

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Nach der Infektion von vier Webasto-Mitarbeitern mit dem Coronavirus hat der Autozulieferer die Konzernzentrale samt Entwicklungs- und Testzentrum für Dächer in Stockdorf bei München geschlossen. Aber "Stand heute läuft der Betrieb an allen anderen Standorten in Deutschland normal weiter", sagte eine Sprecherin am Mittwoch.

In Stockdorf seien 1.000, an den anderen sieben Standorten in Deutschland rund 3.000 Mitarbeiter beschäftigt. In Stockdorf "läuft das Tagesgeschäft - soweit unter den aktuellen Bedingungen möglich - wie gewohnt weiter", sagte die Sprecherin: "Die meisten Kolleginnen und Kollegen können von zuhause arbeiten."

Am Dienstag war bei Webasto der erste Coronavirusfall in Deutschland bekanntgeworden. Ein Mitarbeiter hatte sich bei einer chinesischen Kollegin angesteckt. Inzwischen wurde bei drei weiteren Mitarbeitern die Lungenkrankheit festgestellt.

Alle Standorte in China bis Sonntag geschlossen

In China hat Webasto elf Werke mit 3.500 Mitarbeitern - darunter in der Metropole Wuhan, wo das Coronavirus ausbrach. Alle Standorte in China seien aufgrund der Neujahrsfeierlichkeiten bis Sonntag geschlossen, sagte die Sprecherin. Darüber hinaus gebe es behördliche Anordnungen. So sei Schanghai auch die nächste Woche bis 9. Februar geschlossen.

"Wir stehen in engem Kontakt mit unseren Kunden und Behörden, um die erneute Aufnahme der Produktion zu koordinieren, sobald dies möglich ist", sagte die Webasto-Sprecherin. "Vieles hängt auch von der Entwicklung der Nachfrage unserer Kunden in der Region - also der Autohersteller - ab. Wir können Auswirkungen auf die globalen automobilen Lieferketten nicht ausschließen."

Webasto erwirtschaftet mit Panorama-, Schiebe- und Cabrio-Dächern sowie Standheizungen rund 3,4 Milliarden Euro Jahresumsatz - fast die Hälfte davon in China. (dpa)

HASHTAG


#Webasto

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.