-- Anzeige --

Unlautere Preiswerbung bei E-Autos: Umweltbonus und Verfügbarkeit

© Foto: DDRockstar / stock.adobe.com

Im zurückliegenden Jahr hat die Wettbewerbszentrale immer wieder Beschwerden wegen irreführender Werbung bei Elektrofahrzeugen erhalten.


Datum:
28.12.2021
Autor:
asp
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Angaben zur Preisgestaltung und Verfügbarkeit von Fahrzeugen in Online-Inseraten dürfen beim Kunden keinen falschen Eindruck erwecken. Ansonsten droht dem Verkäufer eine strafbewehrte Unterlassungserklärung wegen Irreführung des Verbrauchers. Das zeigt ein aktueller Fall aus dem Oktober, über den die Wettbewerbszentrale jetzt berichtete.

Dabei ging es um ein äußerst günstig erscheinendes Angebot eines Opel Mokka-e zum Preis von 21.980 Euro. Der in einer Internetbörse von einem Autohaus gelistete Wagen wurde hinsichtlich der Ausstattungsmerkmale detailliert beworben – und es fand sich auch ein Hinweis auf den Kilometerstand (4.990 Kilometer). Die Verfügbarkeit des Stromers wurde mit "sofort" beschrieben.

Nach der Kontaktaufnahme teilte der Händler einer Interessentin schriftlich mit, das Auto sei als Vorführwagen zugelassen und könne daher erst ab Ende März 2022 übergeben werden. Die staatliche Förderprämie sei bereits beantragt und beim Kaufpreis abgezogen worden.

Ein solches Bewerben von Fahrzeugen mit einer sofortigen Verfügbarkeit verstoße gegen das wettbewerbsrechtliche Irreführungsverbot (§ 5 Abs. 1 Nr. 1 UWG), da die Übergabe gut fünfeinhalb Monate später als angegeben möglich sei, erklärte Rechtsanwalt Andreas Ottofülling, Leiter der Wettbewerbszentrale in München. Auf den Wettbewerbsverstoß hingewiesen, habe das Autohaus eine Unterlassungserklärung abgegeben.

Im zurückliegenden Jahr habe die Wettbewerbszentrale immer wieder Beschwerden wegen irreführender Preiswerbung bei Elektrofahrzeugen erhalten, in die bereits der Umweltbonus eingerechnet gewesen sei, so Ottofülling gegenüber asp-Online. "Der Fall zeigt anschaulich, welche Blüten der Vertrieb von E-Fahrzeugen treibt. Auch wenn der Handel aktuell nicht genügend Fahrzeuge kurzfristig liefern kann, müssen einzelne Händler 'eingefangen' werden, wenn sie in unlauterer Weise Käufer akquirieren."

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.