-- Anzeige --

Schadensregulierung: Mehr Auslastung zu Dumpingpreisen?

Dem Werkstattnetz der HUK-Coburg gehören eigenen Angaben zufolge bislang 1.200 Betriebe an.
© Foto: HUK

Der Versicherer HUK-Coburg baut ein Werkstattnetz auf, um Unfallschäden kostengünstig reparieren zu lassen. Das Argument an die Adresse der Werkstätten: Die Kooperation bringt Partnern mehr Umsätze. Vergangene Woche diskutierten Experten in Goslar zu diesem Thema.


Datum:
08.09.2009
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --
Vergangene Woche trafen sich Experten auf Einladung des versicherungsnahen Goslar Instituts zur Debatte über das Thema "Hinterhof oder Highend? Servicequalität im Werkstattnetz der Versicherer". Es ging um einen Eckpfeiler modernen Schadensmanagements: Die HUK-Coburg ist dabei, ein Partnernetzwerk aufzubauen, um Unfallreparaturen kostengünstiger zu realisieren. Klaus-Jürgen Heitmann (Vorstandsmitglied der HUK-Coburg Versicherungsgruppe) warb für das bislang 1.200 Betriebe umfassende Werkstattnetz und argumentierte, die HUK-Coburg erreiche dadurch qualitativ hochwertige und kostengünstige Reparaturen, was letztlich den Versicherungsnehmern zugute käme. Zudem bringe die Kooperation den Servicebetrieben mehr Umsatz. "Wir liefern Volumen in die Werkstatt", erklärte er in Goslar. "60 Euro sind ruinös" Qualität sei aber teuer und Dumpingpreise mit ihm nicht zu realisieren, hielt Klaus Weichtmann, Geschäftsführer des Zentralverbandes Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF), dagegen: Grundsätzlich befürworte er die Zusammenarbeit, kritisierte jedoch die angesetzten Stundenverrechnungssätze. Der Versicherer kalkuliert als Untergrenze durchschnittlich 60 Euro pro Stunde. In spezialisierten Werkstätten seien aber, je nach Region und Organisation, teils 100 Euro und mehr üblich. "Die Untergrenze von 60 Euro ist ruinös", betonte er. Der Geschäftsführer des Bundesverbandes der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen (BVSK) Elmar Fuchs äußerte Verständnis für die Vorgehensweise der Versicherung, lehnte zu niedrige Verrechnungssätze aber ebenfalls ab: Qualitätsarbeit setze Investitionen in Technik, Weiterbildung und Service voraus.
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.