-- Anzeige --

Neue Terminologie für autonome Autos: Modi statt Stufen

Die BASt wil die Terminologie für autonomes Fahren vereinfachen.
© Foto: Volvo

Das Sprechen über autonome Autos soll einfacher werden. Die Bundesanstalt für Straßenwesen hat eine neue Terminologie entwickelt.


Datum:
11.03.2021
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Sprache des automatisierten Fahrens ist kompliziert. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) will sie nun vereinfachen und schlägt ein neues Modell für die Klassifizierung von Roboterautos vor. An Stelle der bisherigen sechs Stufen des international genutzten SAE-Systems setzt es drei Modi: den assistierten, den automatisierten und den autonomen. Mit der simpleren Einteilung will die Behörde die Kommunikation über fahrerloses Fahren vor allem bei den Nutzern vereinfachen und Missverständnisse verhindern. Das bisherige Begriffs-System solle künftig nur noch in Fachkreisen genutzt werden, lautet der Vorschlag.

Die BASt hat durchaus Autorität in Bezug auf die Begrifflichkeit des automatisierten Fahrens, stammen die Grundzüge der aktuellen Einteilung doch von Experten der Behörde. Deren ursprünglich fünfstufiges Modell wurde dann von der Ingenieursvereinigung SAE übernommen, modifiziert, erweitert und schließlich zum branchenweiten Standard erhoben. Die feine, sechsstufige Auflösung führt in der Öffentlichkeit aber häufig zu Abgrenzungsproblemen der einzelnen Level gegeneinander. Das neue BASt-Modell fasst nun die Stufen 1 bis 2 zum "Assistierten Modus" zusammen. Der Fahrer wird dabei vom Fahrzeug unterstützt, muss aber jederzeit aufmerksam und eingriffsbereit bleiben. Dieser Modus entspricht dem heutigen Stand der Technik. Erste Fahrzeuge beherrschen auch bereits Stufe 3, die künftig im "Automatisierten Modus" aufgehen soll. Der Fahrer übergibt dabei zeitweise das Steuer an den Computer und kann sich dauerhaft anderen Tätigkeiten widmen.  

Vom "Autonomen Modus" spricht die BASt, wenn der Computer permanent als Fahrzeugführer fungiert, so wie es etwa bei Robotaxis der nahen Zukunft vorgesehen ist. Dieser Zustand entspricht den SAE-Levels 4 und 5. Die Stufe 0 wird für die neue Terminologie nicht berücksichtigt – sie bezeichnet komplett analoges Fahren ohne jedes mitfahrende Assistenzsystem. Die numerischen Bezeichnungen des SAE-Systems bleiben mit den BASt-Bezeichnungen kompatibel und sollen nach Vorstellung der Behörde in der Kommunikation zwischen Experten weiterhin genutzt werden. 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.