-- Anzeige --

Elektromobilität: Tesla baut Servicenetz aus

Das erste deutsche Servicezentrum von Tesla öffnete im August unweit von München. Auch in Stuttgart wird seit Kurzem an Model S und Roadster gearbeitet.
© Foto: asp

Die BMW i-Serie, Teslas Model S, Karabag bietet einen Umrüstsatz für Strombetrieb – derzeit kommt niemand an der Elektromobilität vorbei. Einer aktuellen Umfrage zufolge wächst zudem die Akzeptanz.


Datum:
30.10.2013
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zwei Drittel der Deutschen (65 Prozent) würden sich ein batteriebetriebenes Auto zulegen. Das geht aus einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom hervor. Bei der Befragung durch das Institut Aris wurden im August 2013 mehr als 1.000 Deutsche ab 14 Jahren befragt, darunter 712 Autofahrer ab 18 Jahren, hieß es in einer Mitteilung. 29 Prozent der Bürger lehnen dagegen Elektroautos entschieden ab. "Um Deutschland langfristig zu einem Leitmarkt für Elektroautos zu machen, muss Elektromobilität als Teil eines intelligenten Verkehrsnetzes und Energiesystems verstanden werden", erklärte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Der Elektroautobauer Tesla Motors ist unterdessen nicht untätig und kündigte im Zuge der Verkaufsmaßnahmen zur neuen Limousine Model S an, ein eigenes Schnellladesystem in Deutschland aufbauen zu wollen. Gegenüber der "Bild am Sonntag" sprach Geschäftsführer Elon Musk von etwa 50 bis 60 Schnell-Ladestationen, für die aus Kalifornien rund 60 Millionen Dollar fließen sollen.

Das Unternehmen arbeitet derzeit bereits mit Hochdruck an einem eigenen Netz von Servicebetrieben. Neben kleineren Verkaufsbüros in Innenstadtlage, wie in der Münchener Blumenstraße oder am Frankfurter Opernturm, sollen Servicestandorte im Umland geschaffen werden. Im Münchener Vorort Feldkirchen wird seit Ende August an fünf Hebebühnen gearbeitet. Drei sollen noch dazu kommen. Der Servicebetrieb in Stuttgart-Ditzingen ist seit vergangener Woche geöffnet. "Am 1. November werden Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt eröffnet, Wien und Berlin dann vor Weihnachten", erklärte eine Pressesprecherin auf Anfrage.    

Servicelandschaft ändert sich

Ein signifikanter Anstieg von strombetriebenen Fahrzeugen hätte bekanntermaßen Auswirkungen auf die Arbeit auch in herkömmlichen Kfz-Betrieben. Da ein Tesla Model S, ein BMW i3 oder ein Renault Twizy keinen Verbrennungsmotor an Bord haben, reduziert sich der Anteil an Verschleißreparaturen bedeutend: Die Wartung und Instandsetzung von beispielsweise Auspuffanlage, Öl- oder Luftfilter sowie Zündkerzen entfällt komplett. Zwar kommt das den Betrieben im Bereich Werkstattausrüstungen zugute, schließlich entfallen Investitionen für Abgasabsauganlagen, AU-Tester oder Ölabscheider. Es müssten dafür neue Ausgaben getätigt werden, etwa im Bereich Messtechnik und Sicherheitsbekleidung. Zudem benötigen Kfz-Profis Weiterbildungsmaßnahmen zum Aufbau neuer Kompetenzen im Bereich Hochvolt- und Elektrotechnik. (msh)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.