-- Anzeige --

Conti-Chef: Hohe Rohstoffpreise belasten die Autobranche

Conti-Chef Nikolai Setzer: Steigende Kosten metallischer Rohstoffe bedeuten eine große Herausforderung für Autobranche.
© Foto: picture alliance/dpa/Jochen Lübke

Die Lieferengpässe bei den Elektronik-Chips dürften dürften bis weit ins kommende Jahr anhalten, prognostiziert Conti-Chef Chef Nikolai Setzer. Zudem belasten die enorm gestiegenen Kosten metallischer Rohstoffe. Beide Faktoren würden aber den Hochlauf der Elektromobilität nicht gefährden.


Datum:
09.11.2021
Autor:
dpa
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Continental-Chef Nikolai Setzer hält die teils enorm gestiegenen Kosten metallischer Rohstoffe für eine große Herausforderung der Autobranche - zusätzlich zum chronischen Mangel an Elektronik-Chips. "Die Rohmaterialkosten spielen schon eine Rolle, auch da müssen wir partnerschaftlich mit unseren Kunden Lösungen finden", sagte der Vorstandsvorsitzende des Dax-Konzerns aus Hannover am Dienstag auf einer Branchenkonferenz des 'Handelsblatts". Der Zulieferer spüre durchaus Preissprünge bei Aluminium, das etwa in hydraulischen Bremssystemen verwendet werde. "Als Gesamtkonzern benötigen wir Aluminium in geringeren Mengen als andere. Aber eine Knappheit gibt es, das ist keine Frage. Im Moment können wir das noch managen."

Ähnliches gelte für das Leichtmetall Magnesium, sagte Setzer. Bei dem Element dominiert China die Produktion. Im Zusammenhang mit neuen Kontrollen des Energie- und Stromverbrauchs beschränkte Peking die Förderung. Der Deutschen Rohstoffagentur zufolge haben die Magnesiumpreise für Lieferungen aus der Volksrepublik seit dem vergangenen Jahr stark angezogen.

Setzer sieht auch in der Versorgungskrise bei Halbleiter-Bauteilen keinen Grund zur Entwarnung. "Es geht darum, die Lieferketten in der aktuellen Situation so gut es geht zu managen", sagte er. "Natürlich helfen immer Sicherheitsbestände und eine gewisse Größe. Aber es sind auch ein besserer Austausch und eine verlässlichere Planung nötig." Verträge mit Chipproduzenten müssten genauer abgestimmt werden. Die Lieferengpässe, die inzwischen viele Branchen ausbremsen, dürften laut Setzer bis weit ins kommende Jahr anhalten.

Der Hochlauf der Elektromobilität sei durch die fehlenden Chips jedoch nicht gefährdet, schätzt der Conti-Chef. Hier gelte "mindestens das Gleiche wie für den Verbrenner und die allgemeinen Fahrzeuge". Halbleiter seien an vielen Stellen verbaut.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.