Mittwoch, 18.09.2019
Verkehrsblatt IVW
02.04.2019

¬ Reifenwechsel-Saison

Jetzt auch Frühjahrscheck anbieten

Dichtungsbalgschaden ZF

Mechaniker sollten insbesondere prüfen, ob die Gummibälge an den Gelenken abgenutzt, beschädigt oder undicht sind.
© Foto: ZF

zum Themenspecial ZF

Feuchtigkeit, Streusalz und Schlaglöcher hinterlassen im Winter Spuren am Auto. Werkstätten sollten zusätzlich zum anstehenden Reifenwechsel ihren Kunden einen professionellen Frühjahrscheck anbieten, um die Fahrzeuge fit für die warme Jahreszeit zu machen, rät ZF. Ein fachkundige Aufklärung über mögliche Sicherheitsmängel - Stoßdämpfer, Fahrwerkskomponenten und Bremsen - stärke nicht nur die Kundenbindung, sondern generiere zusätzlichen Umsatz in der Werkstatt. Die Tipps der ZF-Profis:

Fahrwerksschäden erkennen und beheben

Beim Reifenwechsel lassen sich Stoßdämpfer und Bremssystem leicht überprüfen. An einer Achse ungleichmäßig abgefahrene Winterreifen können ein Indiz für nicht mehr korrekt arbeitende Stoßdämpfer sein. Die Straßenlage und Stabilität des Fahrzeugs bei unebener Fahrbahn oder in Kurven verschlechtert sich dann, das Risiko von Aquaplaning kann schon bei niedrigeren Geschwindigkeiten entstehen und Sicherheitssysteme wie ABS, Schlupf- und Stabilitätsregelung entfalten nicht mehr ihre volle Wirkung. Auch verlängert sich der Bremsweg deutlich. Defekte Stoßdämpfer sollten daher umgehend gewechselt werden, so die ZF-Experten.

Streusalz setzt aber auch den Fahrwerkskomponenten zu. So greift es beispielsweise die Gummibälge an den Fahrwerksgelenken an und macht sie spröde und porös. Durch die daraus resultierenden Risse kann Schmutzwasser in das Innere des Gelenks gelangen, das dort vorhandene Spezialfett auswaschen und schließlich dessen Korrosion beschleunigen. Mangelhafte, ausgeschlagene Gelenke können zu erheblichen Problemen während der Fahrt führen und bedeuten ein Sicherheitsrisiko. Gummibälge und Lenkmanschette an der Spurstange im Lenksystem sollten ebenfalls auf Risse überprüft werden. Der Verschleiß dieser Komponenten erfolgt schleichend, beeinträchtigt das Fahrverhalten jedoch vor allem in kritischen Situationen erheblich.

Bremssystem in Schuss halten

Über den Winter haben Kälte, Feuchtigkeit und Salz auch dem Bremssystem stark zugesetzt. Gerade kleine Steinchen im Streumittel, die sich in dem engen Spalt zwischen Bremsbelägen und Bremsscheiben festsetzen, können deren Lebensdauer erheblich verkürzen. Deshalb ist im Rahmen des Frühjahrschecks eine Untersuchung der Bremsanlage Pflicht. Zur Beurteilung, ob die verbleibende Belagsdicke eines Bremsbelages oder einer Trommelbremsbacke noch ausreichend ist, sollte unbedingt ein Fachmann konsultiert werden. Zusätzlich sind heute die meisten Fahrzeuge mit elektronischen Verschleißwarnfunktionen ausgestattet, deren Signale nicht ignoriert werden sollten.

Fahrzeuge mit langen Standzeiten oder geringer jährlicher Laufleistung können zudem Rost an der Bremsscheiben ansetzen, besonders an der Hinterachse, da dort weniger Bremswirkung erzeugt wird. Durch sanftes Bremsen werden die Bremsbeläge dort kaum an die Scheiben gedrückt, können also Rost und Schmutz nicht wegradieren. Hier kann die Werkstatt ihre Kunden beraten, wie man durch kräftiges Bremsen zwischendurch die Bremsen "freibremst". (tm)

Beschädigte Druckanschläge ZF

Beschädigte Druckanschläge können die Funktion der Stoßdämpfer negativ beeinflussen.
© Foto: ZF

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: ZF)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

The Tire Cologne 2020

Top 5 der Reifenhersteller an Bord

Gut neun Monate vor dem Messebeginn sind fast 70 Prozent der Ausstellungsflächen vermietet. Rund 300 Unternehmen haben ihre Teilnahme an der Tire Cologne 2020 bestätigt - darunter auch die Top 5 der internationalen Reifenwelt. ¬ mehr

ZDK für technologieoffene Anreize

Bei der Reduzierung der CO2-Emissionen muss vor allem der Verkehrssektor liefern. Das Kfz-Gewerbe hat dabei vor allem die Brennstoffzelle und E-Fuels im Blick. Auch den Verbrenner schreibt die Branche noch nicht ganz ab. ¬ mehr

Bosch Ladetechnik Elektroauto

Benzin und Diesel fahren sich günstiger

Die Höhe von Kosten ist immer relativ: Elektroautofahrer leben in Deutschland vergleichsweise günstig – und zahlen trotzdem deutlich drauf. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 12.09.2019 | Stahlgruber

    Neues Verkaufshaus in Wolfschlugen

    Josef Herl meint: Sehr geehrte Damen und Herren,wir benötigen kurzfristig eine Nußbaum 2 SeilenHebebühne mindest 3 ...mehr

  • 09.09.2019 | VW elektrifiziert Oldtimer

    E-Power für altes Blech

    Volker Frank meint: Wie wirkt sich das auf den Oldtimer-Status aus (Erhaltung des technischen Kulturgutes ???...mehr

  • 08.09.2019 | VW elektrifiziert Oldtimer

    E-Power für altes Blech

    Fritz Wichmann meint: Ich verstehe den Sinn so eines Umbau nicht, warum baut man einen Oldtimer umbaut....mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!