Mittwoch, 21.08.2019
Verkehrsblatt IVW
03.06.2019

¬ Automatisierung

Digital auf vielen Kanälen

TÜV SÜD Digitalstrategie Pressekonferenz

Patrick Fruth, CEO Division Mobility bei TÜV SÜD, Dr. Houssem Abdellatif, Leiter Automatisiertes Fahren und Fahrerassistenzsysteme bei TÜV SÜD Mobility, Alexander Kraus, Senior Vice President, Global Head of Automotive von TÜV SÜD Division Mobility, Gerhard Müller, Leiter Politik und Wirtschaft in der Division Mobility bei TÜV SÜD und Axel Bischopink, Geschäftsführer der TÜV SÜD Auto Plus GmbH (v. l.)
© Foto: Dietmar Winkler

Von Dietmar Winkler/asp AUTO SERVICE PRAXIS

Anlässlich eines Pressegesprächs in München gaben TÜV SÜD Experten Einblick in die Digitalisierungsstrategie von TÜV SÜD Mobility. Das Thema Digitalisierung steht seit Jahren ganz oben auf der Agenda – in allen Geschäftsfeldern und rund um den Globus. So gestalten die Fachleute von TÜV SÜD unter anderem die Regularien zum autonomen Fahren an zentralen Stellen entscheidend mit. Im Fokus: Testmethoden und international anerkannte Standards für automatisierte Fahrfunktionen.

"Unsere Digitalisierungsstrategie, die wir seit drei Jahren innerhalb der Division Mobility konsequent umgesetzt haben, trägt Früchte. TÜV SÜD deckt mit seinen Experten den Lifecycle heutiger und künftiger Fahrzeuge ab. Von der Entwicklung für Standards des autonomen Fahrens über Digital Performance Index im Handel oder die digitale Bilderkennung im Remarketingbereich", sagte Patrick Fruth, CEO der Division Mobility bei TÜV SÜD. Vernetzung mit den unterschiedlichsten Partnern von Mobilitätsprojekten, enge Partnerschaften mit Forschungseinrichtungen, Behörden, Gremien, OEM´s und Zulieferern, gepaart mit der Expertise, die TÜV SÜD durch Kooperationen und Akquisitionen in den vergangenen Jahren hinzugewonnen hat.

Und dabei geht es längst nicht nur ums autonome Fahren: Der thematische Bogen spannt sich von der Übernahme der UNISCON GmbH (Sealed-Cloud-Technologie) und der Kooperation mit dem Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz (DFKI), um mit openGENESIS eine Plattform für die Validierung von KI-Modulen zu entwickeln, über Beteiligungen an Testfeldern oder Kooperationen für globale Standards für die Fahrzeugentwicklung bis hin zu intermodalen Mobilitätsmodellen und dem Konzept vom Data Trust-Center, in denen Mobilitätsdaten treuhänderisch verwaltet werden.

Beispiel Standards: IAMTS und TR68

Maßgeblich arbeitet TÜV SÜD mit an internationalen Standards für die Zulassung und Typgenehmigung hochautomatisierter Fahrzeuge, die schon in einigen Jahren auf die Straße kommen werden. Intelligent vernetzte Fahrzeuge (ICV) werden weltweit entwickelt und erprobt. Die Anforderungen an die Fahrzeuge sowie die Kenntnisse und Ansätze in Bezug auf Verkehrsregeln, Zertifizierungsvorschriften und Prüfnormen variieren jedoch von Land zu Land. Bisher existieren keine einheitlichen oder etablierten Testmethoden und Standards für die zuverlässige Validierung und Genehmigung automatisierter Fahrfunktionen. Dies stellt zunehmend eine echte Hürde für die Erprobung und Markteinführung automatisierter Fahrzeuge dar. TÜV SÜD ebnet hierfür den Weg und hat dazu gemeinsam mit der Society of Automotive Engineers International (SAE), dem China Automotive Technology and Research Center (CATARC), dem Shanghai Intelligent Automotive Center (SIAC) und dem International Transportation Innovation Center (ITIC) die International Alliance for Mobility Testing and Standardization (IAMTS) gegründet.

"Mit IAMTS wollen wir weltweit anerkannte Standards, Testszenarien und Prüfmethoden für die Mobilität von morgen entwickeln, soweit möglich auch harmonisieren und etablieren", unterstrich Alexander Kraus, Senior Vice President, Global Head of Automotive von TÜV SÜD Division Mobility und Präsident der IAMTS. Ziel ist der Aufbau eines internationalen Portfolios an Testumgebungen für Smart Mobility mit den höchsten Qualitätsstandards, um die schnelle Markteinführung automatisierter Mobilität effektiv zu unterstützen.

Ein weiteres Beispiel für die wegweisende Arbeit der TÜV SÜD Experten ist die Mitwirkung bei der Entwicklung des Standards TR68 (Technical Reference) in Singapur. Mit der TR68 hat Singapur weltweit erstmalig nationale Leitlinien für die Entwicklung vollautomatisierter Fahrzeuge standardisiert. Fachleute von TÜV Süd zeichnen hier verantwortlich für die Bereiche Betriebs-/Funktionale Sicherheit, Cyber Security und Fahrzeugdatenformate und -strukturen – und damit gleich für drei von insgesamt vier Arbeitsgruppen. TR68 definiert klare Rahmenbedingungen für OEM's und kann damit auch Blaupause sein für künftige internationale Standards in diesem Bereich. "Wir gewinnen aus der Kooperation wertvolle Erkenntnisse für die Entwicklungsarbeit zum autonomen Fahren insgesamt – in Deutschland und weltweit", unterstrich Kraus.

TÜV SÜD Digitalstrategie Pressekonferenz
TÜV SÜD Digitalstrategie Pressekonferenz
TÜV SÜD Digitalstrategie Pressekonferenz
TÜV SÜD Digitalstrategie Pressekonferenz
 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Dietmar Winkler)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

20.08.2019

¬ Lada

Brandgefahr durch falsch montiertes Kabel

Die fehlerhafte Montage eines Generatorkabels kann bei den Lada-Modellen 4x4 und 4x4 Urban zum Fahrzeugbrand führen. ¬ mehr

DUH wirft verfehlte Modellpolitik vor

Die Deutsche Umwelthilfe hat der deutschen Autoindustrie drei Wochen vor der Branchenmesse IAA eine verfehlte Modellpolitik vorgeworfen. ¬ mehr

Startschuss für neues Service-Terminal

Mercedes-Benz will den Werkstattservice neu definieren. Wie das gelingen soll, kann man ab sofort in der Berliner Niederlassung am Salzufer erleben. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche

  • Kommentare
  • Galerien
  • Meldungen

Beliebteste Inhalte

  • 20.08.2019 | Autoindustrie

    DUH wirft verfehlte Modellpolitik vor

    Peter Zimmer meint: Hallo,da haben wir den Salat, jetzt muddelt die DHU mit und das gibt wieder Ärger.Wo bleibt das E A...mehr

  • 30.07.2019 | AU-Geräte-Kalibrierung

    Wichtige Fragen und Antworten

    Franko meint: Genau mein Humor, anstatt bei den Herstellern genauer hin zu schauen und diese zur Rechenschaft zu z...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!