Jaguar E-Pace: Elektrisches Lifting

Äußerlich erkennbar ist der geliftete Jaguar E-Pace an einem geänderten Stoßfänger mit neuem Lufteinlass, LED-Scheinwerfern und einem modifizierten Kühlergrill.
© Foto: Jaguar

Nach den Limousinen und dem großen SUV verpasst Jaguar nun auch dem kleineren E-Pace ein Lifting. Dabei geht es vor allem um Elektrifizierung.


Datum:
06.11.2020
Lesezeit: 
4 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Rund drei Jahre nach dem Debüt macht Jaguar nun sein Einstiegs-SUV E-Pace fit für die Zukunft. Neben mehr Vernetzung gibt es erstmals einen Plug-in-Hybriden und Mildhybridtechnik für die übrigen Motoren. Die Preise legen zu, starten nun bei 38.000 Euro.

Für die neue Steckdosen-Variante kombinieren die Briten einen 147 kW / 200 PS starken 1,5-Liter-Dreizylinderbenziner mit einem E-Motor an der Hinterachse, der 80 kW / 109 PS beisteuert. Addiert gibt das einen Systemleistung von 227 kW / 309 PS, als Reichweite nennt Jaguar 65 Kilometer. Neu im Antriebsprogramm ist zudem ein 1,5-Liter-Dreizylinderbenziner mit 118 kW / 160 PS Leistung und Mildhybridtechnik, der als einziger Benziner mit Frontantrieb ausgeliefert wird.

Auch die übrigen Motoren erhalten E-Unterstützung, allerdings in milder Form durch einen 48-Volt-Startergenerator. Bei den Vierzylinder-Benzinern (147 kW / 200 PS bis 220 kW / 300 PS) ist dieser immer an Bord, ebenso beim 150 kW / 204 PS starken Vierzylinder-Diesel und seinem schwächeren Ableger mit 120 kW / 163 PS und Automatik. Nur die handgeschaltete Variante mit Frontantrieb - auch auf Dieselseite sind alle anderen Modelle Allrader - muss ohne Mildhybridtechnik auskommen.


Jaguar E-Pace (2021)

Bildergalerie

Auch im Innenraum gibt es einen Modernisierungsschub. Das Infotainmentsystem wird auf die neueste Software umgestellt, die nun mit dem Internet verbunden ist und unter anderem die Funk-Updates erlaubt. Außerdem gibt es einen neuen Innenraumfilter, der zudem mit Ionisierung arbeitet. Äußerlich erkennbar ist der geliftete E-Pace an einem geänderten Stoßfänger mit neuem Lufteinlass, LED-Scheinwerfern und einem modifizierten Kühlergrill.

Das geliftete Mittelklasse-SUV ist ab sofort bestellbar, die Auslieferungen starten im Frühjahr 2021. Gegenüber dem aktuellen Modell ist der Einstieg in Jaguars Crossover-Klasse rund 2.000 Euro teurer geworden – bisher startete die Preisliste bei 36.000 Euro. (SP-X)


Jaguar F-Pace (2021)

Bildergalerie

HASHTAG


#Facelift

Mehr zum Thema


#Jaguar

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.